Schulverband Südtondern : Ingo Böhm tritt sein Amt an

Kollektiver Beifall für die gut vorbereitete Entscheidungen gab es bei der konstituierenden Sitzung des Schulverbands.
Foto:
Kollektiver Beifall für die gut vorbereitete Entscheidungen gab es bei der konstituierenden Sitzung des Schulverbands.

Bosbülls Bürgermeister wurde bei der konstituierenden Sitzung des Schulverbands Südtondern zum Verbandsvorsteher gewählt

shz.de von
09. Januar 2015, 05:00 Uhr

Die Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) steht seit Jahresbeginn unter neuer Trägerschaft. Im mittlerweile 90. Jahr ihres Bestehens ist es nach der Provinz, dem Land, dem Kreis Nordfriesland und dem Amt Südtondern mit dem „Schulverband Südtondern“ der fünfte Träger.

Der Wechsel vom Amt auf den Verband erfolgte aufgrund der neuen Amtsordnung, nach der die 30 amtsangehörigen Kommunen dem Amt nicht mehr als fünf Aufgaben übertragen dürfen. Das Amt hatte deren acht und gab jetzt die drei überzähligen Aufgaben, darunter die Trägerschaft der FPS, ab. Somit kam es zur Bildung eines Zweckverbandes, dem die Stadt Niebüll und die 29 Gemeinden bereits beitraten. Der Verbandsversammlung gehören 32 Personen an – aus 28 Gemeinden je eine, aus Niebüll und Leck zwei.

Am Mittwochabend fand die konstituierende Sitzung des Verbandes statt. Zum Verbandsvorsitzenden wurde Bosbülls Bürgermeister Ingo Böhm (60) gewählt, zu seinen Stellvertretern die Bürgervorsteher Uwe Christiansen (Niebüll) und Andreas Deidert (Leck). Vorsitzender und Vertreter wurden ernannt und vereidigt – und die Mitglieder der Verbandsversammlung durch Handschlag verpflichtet.

In einem weiteren Punkt wurde die Verbandssatzung verabschiedet. Satzung und Bekanntmachungen des Schulverbands werden nach Hinweis im Nordfriesland Tageblatt im Internet verkündet. Außerdem stimmte die Versammlung einem öffentlich-rechtlichen Vertrag zu, nach dem der Verband dem Amt die Verwaltungs- und Kassengeschäfte überträgt. Ferner beschloss die Verbandsversammlung eine Benutzungs- und Gebührensatzung für die FPS-Mensa. Beide Satzungen lösen eine bis zum Vorjahresende geltende „Probe-Satzung“ ab, die eine externe Nutzung der Mensa regelte. In der jetzt geltenden endgültigen Fassung ist eine externe Nutzung möglich, nachdem negative Auswirkungen (etwa für die örtliche Wirtschaft) während der Testphase nicht festgestellt wurden.

Der Haushalt des Schulverbands umfasst Ein- und Auszahlungen in Höhe von 1  919  400 Euro mit einem Überschuss von 40  700 Euro. Finanzielles Standbein ist die Schulumlage, die für dieses Jahr mit 1  388  400 Euro berechnet wird. An Investitionen sind für die Sanierung der Flure im Altbau 44 000 Euro vorgesehen.

Wie ebenfalls auf der Sitzung bekannt gegeben wurde, geht Oberstudiendirektor Manfred Wissel der FPS zum Ablauf des laufenden Schuljahres in den Ruhestand. Die Stelle für seinen Nachfolger ist bereits ausgeschrieben.

Für den Schulleiterwahlausschuss nominierte die Verbandsversammlung folgende zehn Personen: Verbandsvorsteher Ingo Böhm, Amtsvorsteher Peter Ewaldsen, Amtsdirektor Otto Wilke, die Bürgermeisterinnen Rosemarie Lorenzen (Bramstedtlund) und Christine Harksen (Aventoft) sowie die Bürgermeister Hauke Christiansen (Risum-Lindholm) Wilfried Bockholt (Niebüll), Rüdiger Skule Langbehn (Leck), Dirk Enewaldsen (Tinningstedt) und Jörg Nissen (Rodenäs).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen