zur Navigation springen

„Weiberkram“ : Informieren und ausprobieren

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Von Löwenzahntinktur bis Quantenheilung: Unter dem Logo „Weiberkram“ luden Sylvia Gregersen und Fenna Jülich zu einer Frauenmesse in das Leck-Huus ein

Begegnen, heilen, wohlfühlen, bewegen sind nur einige Schlagwörter aus dem vielschichtigen Programm der Gesundheits- und Wellness-Messe für Frauen. Unter dem Logo „Weiberkram“ hatten Sylvia Gregersen und Fenna Jülich diese Aktion im Leck-Huus initiiert und stießen auf große Resonanz: 260 Besucher nahmen sich Zeit für Gespräche, Informationen und zum Ausprobieren.

„Wir haben in dieser Region so viele tolle Frauen, die im Bereich Heilung und Gesundheit tätig sind“, war für das Power-Duo Gregersen/Jülich Grund genug, ihnen eine Plattform zu bieten – und gleichfalls interessierten Frauen die Chance zu geben, sich fern der Schulmedizin aufklären zu lassen. „Wir wollen aufzeigen, wie Frauen gut für sich sorgen können“, fasste Sylvia Gregersen das weit gefächerte Thema zusammen. Um es vorweg zu sagen: Die Messe von Frauen für Frauen zog ebenfalls das männliche Geschlecht an. Die Herren schauten sich gern um, nahmen auf, was zu mehr Lebensqualität beitragen kann wie beispielsweise: „Nur ein entspannter Mensch ist ein gesunder Mensch“.

Insgesamt war die Kultur- und Begegnungsstätte zu jeder Zeit in allen Räumen gut gefüllt. In lockerer Atmosphäre schlenderten die Besucher von Stand zu Stand, insgesamt 20 an der Zahl. Im Fokus standen gesunde Ernährung, Literatur über Lebenshilfe und alternative Heilverfahren, Energiearbeit, Quantenheilung und Massage, die natürliche Heilung, Regeneration für Körper, Geist und Seele verspricht.

Was bewirken Heilpflanzen? Wie kann man Heilsteine einsetzen? Diese Fragen und noch viel mehr wurden beantwortet, und dazu noch Großmutters Hausmittel wie Löwenzahn-Tinktur gepriesen. Himalaya-Salz, Wellness-Musik, Chakra-Set zum Ausgleich der Energiezentren gab’s und gegenüber die Engelsbilder, die aus der Intuition der Malerin heraus entstanden waren. Abgerundet wurde das Angebot durch Fachvorträge wie zum Beispiel über mentales Gehirntraining.

„Wir haben viele Anregungen mitgenommen“, lobten Regine Ehret und Maria Bayer die Messe. Über die gute Rückmeldung freute sich nicht zuletzt Sylvia Gregersen: „Es war alles perfekt!“

Ein positiver Nebeneffekt darf nicht unter den Teppich gekehrt werden: Der Erlös aus Kaffee- und Kuchenverkauf, den Standgeldern sowie den Eintrittsgeldern summierte sich auf 700 Euro. Diese Summe soll einem Jugendprojekt gespendet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 09:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen