zur Navigation springen

Weihnachtszeit : In Niebüll beginnt der Lichterglanz

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Alle Jahre wieder erstrahlt die Stadt zur Adventszeit / Weihnachtsbeleuchtung wird nach den Gottesdiensten am Totensonntag eingeschaltet

Die Zeit der Weihnachtsmärkte steht bevor. Auch der Luftkurort Niebüll, „schön. weit. oben“ im Norden Nordfrieslands, wie sein Slogan kündet, rüstet sich für seinen bunten und gemütlichen Weihnachtsmarkt, der wieder auf dem Rathausmarkt stattfindet. Kleine Buden, aus denen es herrlich duften wird, sind in einem engen Rund angeordnet und verbreiten Behaglichkeit.

Doch nicht nur das wird die Vorweihnacht in der 10  000-Einwohner-Stadt bestimmen. „Niebüll im Lichterglanz“ heißt es vom Handels- und Gewerbeverein (HGV), der keine Mühen gescheut hat, um den großen und kleinen Bürgern aus Stadt und Land eine schöne Adventszeit zu bescheren und alle mit einem herzlichen „Willkommen in Weihnachten“ einlädt: zum Bummeln, Gucken, Kaufen und sich auch zu unterhalten.

Es wird (dank LED) wieder deutlich heller sein als früher. Die Winterbeleuchtung mit den kleinen Lichtern an den Bäumen ist bereits an und bleibt bis Ende Februar eingeschaltet. Vom Feuerwehrturm herab scheinen vier Sterne. Über die Hauptstraße spannen sich 30 Girlanden. Das Licht der Straßenleuchten wird durch Kometenschweife verstärkt. Das Technische Hilfswerk (THW) Niebüll wird die Weihnachtsbeleuchtung am Totensonntag montieren. Eingeschaltet wird sie nach den Gottesdiensten dieses Sonntags.

In der Stadt werden 200 Tannenbäume an den bekannten Punkten aufgestellt, darunter auch ein weiterer großer auf dem neuen Kreisverkehrsplatz im Peter-Schmidts-Weg. Das vorweihnachtliche Flair machen die Niebüller Fachgeschäfte komplett, in ihrer Gesamtheit ein großes Schaufenster von Offerten, mit denen sich die weihnachtliche Wunschliste weitgehend abarbeiten lässt.

Der Weihnachtsmarkt beginnt am Freitag, dem 27. November, endet am Tag vor Heiligabend und ist täglich von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Die Weihnachtsbeleuchtung ist von 7.30 bis 9 und von 15.30 bis 22 Uhr eingeschaltet. Die örtlichen Geschäfte haben wie immer geöffnet – an den Adventssonnabenden zusätzlich bis 18 Uhr. Offizieller Beginn des Niebüller Weihnachtsmarktes ist am Sonnabend, 28. November, mit der Ankunft des Weihnachtsmannes um 17 Uhr. Er kommt aus dem Torbogen des Rathauses und wird begleitet von Engeln und Fanfarenklängen. Jugendfeuerwehrleute werden Spalier stehen. Auf der Bühne an der Rathauseiche wird er vom HGV begrüßt.

Auf dem Weihnachtsmarkt rollt ein buntes Programm mit Aktionen für Jung und Alt ab. Nähere Einzelheiten sind den bekannten Flyern zu entnehmen, die überall ausliegen und auch in die Haushalte flattern. Vorgesehen sind unter anderem Ponyreiten, eine Feuershow mit Knut Keller, Stockbrotbacken, Märchenlesungen, Basteln, Marmelade-Kochen sowie Leckereien vielfältiger Art aus den Marktbuden. Musikalische Beiträge liefern Elis Pethke (Saxophon), der Gospelchor, der Bläserchor und das Jagdhornbläsercorps.

Auch in diesem Jahr läuft eine große Verlosung. 50-Cent-Lose (maximal zehn pro Person) gibt es in den Geschäften. Zu gewinnen sind Preise im Gesamtwert von 8000 Euro, darunter wieder Golddukaten. Verlost wird an den drei Adventssonnabenden ab dem 5. Dezember. Der Erlös aus dieser Lotterie fließt in die örtliche Jugendarbeit.

Über die Aktivitäten zur Vorweihnacht informierten HGV-Chef Heinz H. Christiansen, Organisationswartin Renate Hartwig, HGV-Geschäftsführer Holger Jessen und Stadtmarketing-Geschäftsführer Holger Heinke. Und noch ein Hinweis: Der Niebüller Nikolausmarkt im Gewerbegebiet Ost findet am 5. Dezember statt. Das Gesamtprogramm ist auch im Internet unter www.hgv-niebuell.de oder www.niebuell.de zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen