Leck/Stadum : In Dirndl und Lederhose: 850 Gäste feierten Oktoberfest

Zünftige Kleidung war an diesem Abend ein Muss.  Foto: kon
Zünftige Kleidung war an diesem Abend ein Muss. Foto: kon

Avatar_shz von
26. September 2011, 03:59 Uhr

Leck/Stadum | Wenn die Flugabwehrraketengruppe 25, der Bürgerfestverein Leck und die Traditionsgemeinschaft AG 52 zu einem der nördlichsten Oktoberfeste in der Republik einladen, dann bleibt im Hangar auf dem Lecker Flugplatz gewiss kein noch so kleines Plätzchen frei. 850 Besucher - Einwohner der Gemeinde sowie Gäste aus Handel, Gewerbe und Kommunalpolitik - saßen an langen Biertischen dicht beieinander und feierten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Die Frauen in Dirndln, die Männer in Lederhosen - an den Kleiderwunsch der Organisatoren hatten sich viele Gäste gehalten.

Die Stimmung näherte sich bereits dem Siedepunkt, als die Tettauer Blasmusik mit ihrem Dirigenten Holger Heinz lautstark in die Halle einzog. Die Musikanten hatten den Weg in den hohen Norden zum zwölften Mal in Folge auf sich genommen, um den Nordlichtern ordentlich einzuheizen. Unter den Gästen, die der Kommandeur der Flugabwehrraketengruppe 25, Oberstleutnant Josef Alt, begrüßen konnte, waren auch Landrat Dieter Harrsen, Landtagsabgeordnete Astrid Damerow und die Lecker Ehrenbürgerin Ruth Gressmann.

Der Kommandeur dankte den Soldaten, die unter der Führung von Hauptmann Jens Kühne viele Stunden in die Festvorbereitung investiert hatten. "Wie auch meinen Vorgängern ist es mir ein besonderes Anliegen, das enge und vertrauensvolle Miteinander am hiesigen Standort sorgsam zu pflegen und zu bewahren", erklärte Alt, bevor er unter frenetischem Beifall das erste Bierfass anstach. Kurz darauf standen die Gäste vor den Buden auf der Essmeile in langen Schlangen nach "Händln", "Weißwurscht", "Haxn", Leberkäse und bayrischem Starkbier an.

Als dann in der Pause auch noch das "DJ Ötzi-Double" auf der Bildfläche erschien und "Ein Stern, der deinen Namen trägt" ins Mikrofon schmetterte, gab es kein Halten mehr. Sogar auf den Bänken wurde getanzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen