zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 14:56 Uhr

Im Einsatz gegen das Katzen-Elend

vom

Tierschutzverein Niebüll hilft mit Aktionen und Aufklärung

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Niebüll/Klixbüll | Überall werden sie zurzeit in der Region ausgesetzt: kleine Katzenbabys. Manchmal noch so jung, dass sie keine Überlebenschancen haben, wenn sie nicht mit der Flasche von Menschen aufgezogen werden. "Wir haben oft ganze Würfe gefunden, irgendwo ausgesetzt oder in einem Pappkarton vor die Tür gestellt", ärgert sich Vereinsmitglied Sabine Pankratz. "Wenn sie uns wenigstens das Muttertier mit dazu bringen würden, hätten wir es nicht so schwer, die Kleinen gut über die Runden zu bringen."

Um unkontrollierte Fortpflanzung bei Katzen zu verhindern, organisiert der Tierschutzverein Niebüll und Umgebung immer wieder Kastrations-Aktionen in der Region und leistet Aufklärungsarbeit. Darauf wurde im Bericht zur Jahresversammlung hingewiesen. In diesem Jahr wurden wieder 33 Kater und 40 Katzen bei der zum vierten Mal durchgeführten Kastrationsaktion mit Haustieren von Hartz IV-Empfängern bedacht. Vorsitzende Natalie Martens, die zusammen mit ihrem Team einhellig im Amt bestätigt wurde, verkündete zudem im Rahmen des Rechenschaftsbericht, dass eine Spenderin die Kastrationskosten einer ganzen Gemeinde übernommen hatte. So konnten etwa weitere 30 Tiere in Galmsbüll kastriert werden. Ein positiver Aspekt: Viele herrenlose Samtpfoten konnten durch den Tierschutzverein neu vermittelt werden - dabei hat vor allem die Internet-Plattform Facebook geholfen.

Bisher müssen die Tiere bei privaten Pflegestellen untergebracht werden, weil der Verein noch keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung hat. Der im letzten Jahr erworbene Resthof in Klixbüll wird umgebaut. Geplant ist neben einer Quarantäne-Station und einer Tierauffangstation auch ein Gehege für bis zu zehn Katzen. Für die Baumaßnahmen werden weiterhin Spender gesucht.

Rolf Johannsen vom Weißen Ring, ebenfalls Mitglied im Verein, bedankte sich bei den Tierschützern für ihren Einsatz: "Es ist ganz toll, was ihr das ganze Jahr über an ehrenamtlicher Leistung erbringt."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen