zur Navigation springen

Sportschützen Emmelsbüll : Im digitalen Zeitalter angekommen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Sportschützen des TSV Emmelsbüll haben ihren Schießstand modernisiert , die digitale Trefferanzeige ist Voraussetzung für die Teilnahme an Rundwettkämpfen.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2017 | 03:06 Uhr

Emmelsbüll | Die Sportschützen im TSV Emmelsbüll verfügen jetzt über eine moderne elektronische Schießanlage in ihrem Schützenheim im Friesischen Gasthof. Bisher wurde dort auf den acht Ständen mit den Luftdruckgewehren und -Pistolen auf Papierstreifen (Zielscheiben) geschossen. Davon sind sechs Stände jetzt elektronisch mit einer digitalen Trefferanzeige umgerüstet worden. Dieses war auch erforderlich, um weiterhin an den sogenannten Rundenwettkämpfen mit den Nachbarvereinen teilnehmen zu können, wie der Vorstand der Sportschützen erklärte.


Landessportverein bezuschusst den Verein mit 20 Prozent


Gekostet hat diese Modernisierungsmaßnahme knapp 19  000 Euro. Hiervon haben die Bürgerstiftung Emmelsbüll-Horsbüll 10  000 Euro und die VR Bank Niebüll-Stiftung 3  000 Euro gesponsert. Da es sich bei der Investition um langlebige Sportgeräte handelt, gab es vom Landessportverband Schleswig-Holstein einen Zuschuss von 20 Prozent. Der Restbetrag in Höhe von 2  185 Euro wurde vom TSV aus Eigenmitteln aufgebracht. Den Aufbau, Einrichtung und Inbetriebnahme der Anlage haben die Sportschützen in Eigenleistung über rund 30 Stunden erbracht.

In einer kleinen Feierstunden mit geladenen Gästen wurde die moderne Anlage nun offiziell in Betrieb genommen und nach Aufforderung von Oberschützenmeister Thorsten Wehking natürlich auch gleich ausprobiert. Vorstandsmitglied Klaus Petersen, der die Maßnahme als Projektleiter begleitet hatte, gab einen kurzen Rückblick von der Idee und dem Traum vor zwei Jahren, wie er sagte, bis zum ersten Schuss auf den neuen Ständen. Da galt es die Finanzierung sicher zu stellen, Sachverständigen-Rat und eine Baugenehmigung einzuholen, da die neuen Kugelfänge laut gesetzlichen Anforderungen eine bauliche Veränderung darstellen. Er dankte ebenso wie Thorsten Wehking allen Beteiligten und den Sponsoren für die Unterstützung.


Bürgermeister Walter Sieger lobt Eigeninitiative des Vereins


Hinrich Winter, der mit dem Bank-Vorstandsvorsitzenden Klaus Sievers vom Stiftungsrat der VR Bank Niebüll-Stiftung anwesend war, hoffte mit dieser Anlage neue Nachwuchs-Sportschützen für den Verein zu gewinnen, da die Jugend ja eine „digitale Generation“ sei, wie er ausführte. Denn von den derzeit 15 aktiven Sportschützen sind nur zwei Jugendliche in Emmelsbüll dabei. Bürgermeister Walter Sieger, der gemeinsam mit Heiner Volquardsen gleichzeitig auch für die Bürgerstiftung Emmelsbüll-Horsbüll da war, lobte die Eigeninitiative seiner Sportschützen. Glückwünsche und Präsente gab es noch von Peter Gehring, Gardinger Schützenverein und Kai Petersen von den Bohmstedter Sportschützen. Ein leckeres Kaffee- und Kuchenbüfett von den Schützenschwestern, für die es viel Lob gab, rundete die kleine Feier ab, nicht ohne eine Hoffnung auszusprechen, auch noch die beiden herkömmlichen Stände digital umrüsten zu können.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen