Illuminiert!

dew-turm13

von
23. Februar 2015, 10:53 Uhr

„Können wir nicht etwas Licht von ihr für unseren Wasserturm abbekommen?“ Sven Vogt, Urheber des in Niebüll bisher einmaligen Umbauprojekts Wasserturm, rannte bei der Stadt offene Türen ein, „Klar, könnt ihr“, hieß es spontan aus dem Rathaus. Jetzt ist das liebevoll umhegte Kleinod und glücklich erhalten gebliebene Wahrzeichen Niebülls auch abends und nachts zusehen – von der Stadtseite aus beleuchtet von zwei an Masten angebrachten Strahlern, von der Ostseite von den Lampen auf den Bahnsteigen. In nur zwei Jahren haben 200 Lehrlinge aus den Bauhauptgewerken und an die zehn Firmen etwa 10  000 Stunden gearbeitet, um dieses Bauwerk aus der Zeit der vorletzten Jahrhundertwende zu retten. Das Restaurierungsvorhaben steht für Kollegialität unter hiesigen Handwerksbetrieben und für Begeisterungsfähigkeit der Handwerksjugend. „Es ist einmalig“, freut sich Sven Vogt. Übrigens: Das Oberstübchen im dritten Stock wird vermietet. Das Turmzimmer eignet sich als Büro oder für einen büroähnlichen Zweck. Interessierte melden sich bei der Kreishandwerkerschaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen