TV-Sendung „Der Bachelor“ : „Ich kann auch austeilen“

Hat ihr Abi an der Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) in Niebüll gemacht: Lina Kolodochka (23).
1 von 2
Hat ihr Abi an der Friedrich-Paulsen-Schule (FPS) in Niebüll gemacht: Lina Kolodochka (23).

Bachelor-Kandidatin mit Niebüller Wurzeln: Lina Kolodochka ist eine Runde weiter – und hat offenbar Drama-Talent.

shz.de von
19. Januar 2018, 04:18 Uhr

Niebüll/Miami | Sie ist jung, schön, hat in Niebüll Abi gemacht und kann auch die Krallen ausfahren: Lina Kolodochka ist derzeit Teil der TV-Sendung „Der Bachelor“ (wir berichteten). Immer mittwochs zeigt RTL ab 20.15 Uhr, wie die 23-Jährige mit einem ganzen Strauß von Konkurrentinnen in Florida um die Gunst des Bachelors (zu deutsch Junggeselle) buhlt. Obwohl „immer“ hier nur solange gilt, wie der 32-Jährige ihr am Ende einer Sendung eine Rose gibt – jede Woche scheiden Kandidatinnen aus. Am Mittwoch jedenfalls war sie zum zweiten Mal unter den Auserwählten. Der Flirt-Wettkampf um den Immobilienmakler Daniel Völz, der übrigens der Enkel des Schauspielers Wolfgang Völz ist, geht für Lina also weiter.

„Ich habe meine Jugendjahre in Nordfriesland verbracht“, erzählt die ehemalige Friedrich-Paulsen-Schülerin im Telefon-Interview, die laut eigener Aussage „sehr erfolgreich“ Abitur gemacht hat. Eine Leidenschaft der jungen Frau ist bis heute das Tanzen. Unter anderem siegte sie bei Deutschen Meisterschaften im Video-Clip-Dancing. Die ersten Schritte in Richtung Erfolg machte sie beim 1. Tanzclub Südtondern in Niebüll, ab 2010 tanzte sie mindestens genauso ausgezeichnet in Husum. Ihre Model-Karriere begann ebenfalls in der Stormstadt, und zwar beim Modelcontest von CJ Schmidt. Dort sei die Bookerin einer Model-Agentur auf sie aufmerksam geworden, berichtet die junge Frau mit ukrainischen Wurzeln. Lina Kolodochka erhielt bereits als Schülerin Aufträge, auch im Ausland, 2015 schaffte sie es unter die besten 50 der Casting-Show Germanys Next Top Model.

Seit zweieinhalb Jahren lebt die 23-Jährige in Hannover und studiert im siebten Semester BWL. Nach wie vor fühle sie sich Nordfriesland verbunden, sagt sie, kommt an Weihnachten, Ostern und auch dazwischen zum Krafttanken an die Nordsee, fährt mit ihren Eltern nach Dagebüll zum Fischbrötchenessen – „oder auch gerne nach Sylt“. In Niebüll kenne jeder jeden: „Das kann Vor- und Nachteile haben“, sagt die „Bachelor“-Kandidatin und lacht. Sie schätze jedoch die familiäre Atmosphäre in der kleinen Stadt: „Familie und Freunde sind mir generell sehr wichtig.“

In der aktuellen Bachelor-Staffel hat Lina gleich in der ersten Folge Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Der Junggeselle verwechselte sie mit einer anderen Kandidatin. „Keine Frau wird gerne verwechselt, jede versucht, sich so gut es geht von den anderen zu differenzieren“, sagt Lina auf Nachfrage. „Auf der anderen Seite ist das aber auch wirklich nicht der Weltuntergang“, ergänzt sie lachend. Stimmt – so ein Fauxpas kann auch Vorteile haben. Ein zweites Mal wird der Bachelor sie vermutlich nicht verwechseln, und in fast allen Online-Berichten von Augsburger Allgemeine bis Süddeutsche Zeitung über die Auftakt-Sendung wurde Lina erwähnt.

In der jetzt ausgestrahlten zweiten Folge sieht es zunächst wieder sehr gut aus für die 23-Jährige. Beim Speeddating mit ausgewählten Kandidatinnen stellt Daniel drei Mal die Uhr weiter, weil er länger exklusiv mit ihr reden möchte, und sagt auch danach noch: „Auf jeden Fall war es zu kurz.“ Zum Abendessen nimmt er jedoch Carina mit – sehr zum Missfallen von Lina. „Vom Aussehen her eine Katastrophe, sie passt nicht zu ihm“, äußert sie wenig charmant. Dann darf auch noch Janina Celine mit dem Bachelor Zeit allein verbringen und nutzt die Chance, ihm den ersten Kuss abzuluchsen. „In meinen Augen gibt es viel bessere, hübschere, interessantere Mädels, die sich auch erwachsener verhalten“, sagt Lina dazu in die Kamera.

Säuseln sieht anders aus – aber die Vergangenheit dieses Formats, das bereits in der zehnten Staffel läuft, hat gezeigt: Lieb ist gleich langweilig, Drama ist das Salz in der Bachelor-Show-Suppe. „Ich bin sehr zielstrebig und möchte meine Ziele auch erreichen. Das bedeutet aber auch, dass ich enttäuscht bin, wenn etwas nicht sofort klappt“, sagt Lina Kolodochka, und: „Ich bin ein liebevoller und fürsorglicher Mensch. Wenn aber jemand etwas Falsches erzählt, dann kann ich auch austeilen.“

Ausgeteilt hat auch der Bachelor – seine Rosen, auch für Lina war wieder eine dabei. Die 23-Jährige wird also auch am kommenden Mittwoch im Fernsehen um den Junggesellen kämpfen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen