zur Navigation springen

„Ich freue mich auf euch!“: Günter Christensen ist neuer Wehrführer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Wachwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Oster-Schnatebüll/Klintum: Mit Wehrführer Peter C. Herrmannsen und seinem Stellvertreter Eckhard Stadie verabschiedete sich die Führungsspitze und ein eingespieltes Team. Das Amt des Wehrführers übernahm Günter Christensen (59), neuer stellvertretender Wehrführer wurde Jan Ketelsen (34).

„Wir wollten eigentlich nichts Großartiges daraus machen“, sagte Peter C. Herrmannsen bei seiner Amtsaufgabe. Und doch war es ihm ein Anliegen, seinem ebenfalls scheidenden Stellvertreter Eckhard Stadie zu danken: „Seit 1987, seit ich ein Amt inne hatte, warst Du mein Begleiter“. Schon als Jugendfeuerwehrwart habe Eckhard Stadie ihm sechs Jahre und danach in anderen Funktionen zur Seite gestanden. Seit zwölf Jahren heißt der Ortswehrführer Peter C. Herrmannsen, in der gesamten Zeit hat ihn Eckhard Stadie vertreten. „Es war eine tolle Zeit“, bilanzierte Herrmannsen. Sein Stellvertreter unterstrich: „28 Jahre waren wir gemeinsam im Vorstand tätig. Es hat richtig Spaß gemacht!“ Im Namen der Feuerwehrmitglieder sprach Heinrich Johannsen lobende Worte und überreichte Geschenke: Peter C. Herrmannsen freute sich über Eintrittskarten für die Formel 1 am Hockenheimring und Eckhard Stadie über einen Reise-Gutschein. Beide scheidenden Vorstandsmitglieder bleiben der Wehr als aktive Feuerwehrmänner erhalten, das Amt des stellvertretenden Gemeindewehrführers wird Peter C. Herrmannsen weiter ausfüllen.

„Ich freue mich auf euch!“, rief Günter Christensen den Feuerwehrleuten zu. Er lebt seit einem Jahr in Oster-Schnatebüll, hat aber seinen Dienst seit 1970 in verschiedenen Wehren geleistet. Wiedergewählt wurde der Funkwart Bernd Callsen. In die Ehrenabteilung wechselte Broder Johannsen nach 44 Dienstjahren. Die Jahresbandschnalle für zehnjährige Mitgliedschaft erhielt Lasse Ketelsen, zum Hauptfeuerwehrmann ließen sich Jörg Dietze und Pay-Peter Herrmannsen befördern, Sandra Grenzer hat ihr Probejahr hinter sich. Der Wehr gehören nun neun Frauen und 30 Männer an, drei Mitglieder bilden die Reserve-Abteilung und 13 Mitglieder die Ehrenabteilung. Sechs Mädchen und sieben Jungen zählt die Jugendfeuerwehr. Es gibt 65 fördernde Mitglieder.

Im Berichtsjahr unterstützte die Wehr ihre Kollegen aus Leck bei zwei Bränden und erfolgreich nahmen sie an einer gemeinsamen Großübung teil. Dienstabende, Reinigungs- und Hydrantendienste standen ebenso auf dem Programm wie Brandschutzaufklärung. Neun Feuerwehrleute bildeten sich bei fünf verschiedenen Lehrgängen weiter, Atemschutzgeräteträger und Sprechfunker übten. Auch auf gesellschaftlichem Parkett glänzten die Feuerwehrmitglieder. Sie initiierten etliche Veranstaltungen für die Bürger wie beispielsweise Doppelkopfabende und Fahrrad-Ringstechen. Außerdem wurde zum „Tag des offenen Gerätehauses eingeladen.
„Es ist schön, solch eine Gemeinschaft in dörflicher Struktur zu haben“, meinte Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn. Er dankte für den geleisteten Einsatz und die vielen Aktivitäten. Der stellvertretende Amtswehrführer Andreas Schley überbrachte ebenso Grüße wie der Lecker Wehrführer Tobias Kaim: „Danke für eure Unterstützung. Wir brauchen euch auf jeden Fall!“.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen