Niebüll : Hund vor dem Aldi-Markt gestohlen

Besitzerin Sigrid Scholz   klebt Pakate mit Suchanfragen. Foto: uw
1 von 2
Besitzerin Sigrid Scholz klebt Pakate mit Suchanfragen. Foto: uw

Pepino, ein kleiner weißer Bologneser, ist vor einem Supermarkt in Niebüll spurlos verschwunden. Die Besitzerin vermutet Diebstahl. Die Rasse ist zurzeit sehr beliebt.

Avatar_shz von
06. November 2011, 02:20 Uhr

Niebüll | Wo ist Pepino? Der kleine weiße Bologneser ist seit Dienstagabend spurlos verschwunden. Seine Besitzerin hatte ihn vor der Eingangstür bei Aldi in Niebüll angebunden. Als sie nach wenigen Minuten aus dem Einkaufsmarkt zurückkam, war der kleine Hund weg. Seither suchen Sigrid Scholz und ihre 15-jährige Tochter verzweifelt nach Pepino. Im Stadtgebiet und in einigen Gemeinden in Südtondern haben sie bereits an die 100 Plakate geklebt und hoffen auf Hinweise. Sigrid Scholz: "Irgendjemand muss doch was gesehen haben."
Pepino wäre nicht so ohne weiteres mit jemanden mitgegangen. "Fremde Leute dürfen ihn gar nicht anfassen. Er geht rückwärts, wenn Fremde kommen." Deshalb ist sich Sigrid Scholz sicher, dass jemand den Hund gegriffen und auf dem Arm mitgenommen hat. Gewehrt hätte sich Pepino nicht. "Der ist sehr ruhig und sehr schüchtern."
Gesucht: Silberner Pickup mit Berliner Kennzeichen
Mit den Plakaten wendet sich die Familie nun an "nette, aufmerksame Menschen", die gegen 17.40 Uhr am Dienstag etwas beobachtet haben. Gefragt wird auch nach einem silbernen Wagen mit Ladefläche (Pickup) und Berliner Kennzeichen, der auf dem Parkplatz stand. Der Fahrer trug eine Sicherheitsweste. Als Sigrid Scholz aus dem Laden kam, waren der Hund und auch dieses Auto verschwunden.
Die Niebüller Familie vermisst den kleinen Pepino sehr und macht sich große Sorgen. Hinzu kommt, dass der sechsjährige Rüde allergisch gegen Rind, Lamm und Weizen ist und deshalb ein Spezialfutter braucht. "Wir mussten schon oft wegen einer allergischen Reaktion mit ihm zum Tierarzt", erzählt Sigrid Scholz.
"Bitte geben Sie ihn zurück", appelliert Sigrid Scholz an den Menschen, der Pepino mitgenommen hat. Das könne auch anonym geschehen. "Er kann ihn bei uns im Osterweg 47 einfach anbinden", sagt die verzweifelte Besitzerin, die auch bereit ist, Finderlohn zu zahlen. Wer helfen kann, Pepino wieder zu finden, kann sich unter Telefon 04661/7369855 oder 0172/1868423 an die Familie Scholz wenden.
Ausnahmefall für die Polizei
Für die Polizei, bei der Sigrid Scholz zunächst nachgefragt hat und noch eine Anzeige erstatten will, stellt der Fall eine Ausnahme dar. Auf Anfrage hieß es von von den Polizeistationen in Leck und Niebüll, dass es in den vergangenen Jahren keine Fälle von gestohlenen Hunden gegeben habe. "Dass Hunde weglaufen, passiert häufiger", so ein Sprecher der Niebüller Polizei.
Das bestätigt auch Gesche Iben-Hebbel vom Verein Tierschutz Niebüll und Umgebung. "Hunde verschwinden mal, wenn eine Hündin läufig ist. Aber die kommen nach ein paar Tagen wieder." Im Falle des vermissten Bolognesers könnte es sich wirklich um einen Diebstahl handeln. Die kleinen wuscheligen Vierbeiner sind bei Tierfreunden begehrt. Gesche Iben-Hebbel: "Das ist eine Rasse, die zurzeit relativ in ist."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen