Hochzeit mit Hindernissen

Elisabeth und Georg Küttermann feiern heute das Fest der Goldenen Hochzeit.
1 von 2
Elisabeth und Georg Küttermann feiern heute das Fest der Goldenen Hochzeit.

Ihr Vermählungsfest vor 50 Jahren haben Elisabeth und Georg Klüttermann in guter Erinnerung – trotz einiger Pannen

shz.de von
02. Juli 2014, 14:54 Uhr

Es war Liebe auf den ersten Blick – und hält nun schon 50 Jahre: Heute feiern Elisabeth (71) und Georg Klüttermann (73) aus Leck Goldene Hochzeit. Kennengelernt haben sich Eheleute im „Forsteck“ in Flensburg. Beide waren zum ersten Mal dort beim Tanzabend. „Ich war mit einer Freundin da, und Georg mit einem Freund“, erinnert sich Elisabeth Klüttermann. „Nun guck’ da doch nicht immer so hin“, habe die Freundin gemahnt, berichtet die 71-jährige Leckerin lachend. Doch um die junge Frau war es geschehen - und auch der junge Marinesoldat hatte sich verguckt. Dem ersten Tanz folgten weitere Treffen, bis es schließlich ganz offiziell ernst wurde: Georg Klüttermann hielt bei den Schwiegereltern in spe in Jardelund um die Hand der jungen Frau an.

Ein Jahr später war Hochzeit, und das Fest am 3. Juli 1964 ist dem Paar noch heute in wacher Erinnerung – auch, weil eine ganze Menge schieflief. Kollegen von Georg Klüttermann sollten das Brautpaar eigentlich in einem geschmückten Mercedes abholen. Das Auto kam auch, allerdings ohne jegliche Verzierungen. Das nächste Hindernis gab es dann bei der Trauung in Flensburg: Ein Trauzeuge hatte seinen Ausweis vergessen, das Dokument fand aber zu guter Letzt doch noch seinen Weg ins Rathaus. Vom Standesamt zur Kirche gelangte dann zwar das Brautpaar schnell, aber einige der Gäste ließen auf sich warten: Sie waren falsch abgebogen und hatten sich verfahren.

Als dann mit allen Gästen die Trauung ein glückliches Ende gefunden hatte, folgte der nächste denkwürdige Augenblick auf dem Fuße: „Ein aufgeregter Herr rannte hinter uns her. Mein Vater sollte noch den Organisten bezahlen“, erinnert sich Georg Klüttermann schmunzelnd. Als dann die Hochzeitsgesellschaft in der Wohnung der Schwester der Braut ankam, wo gefeiert werden sollte, wartete die nächste Panne: Die Hochzeitssuppe war über Nacht sauer geworden. „Das Fest war trotzdem schön“, sind sich Elisabeth und Georg Klüttermann einig. Ihr knielanges Hochzeitskleid hängt noch noch heute im Schrank der Leckerin– allerdings rot umgefärbt.

Zunächst wohnten die jungen Eheleute bei ihren Eltern in Jardelund, danach in Flensburg – und vor 37 Jahren bezogen sie in ihre Wohnung in der Klaus-Groth-Straße. Elisabeth Klüttermann ist gelernte Verkäuferin, ihr Mann Georg war nach seiner Zeit bei der Marine in Beamter in der Bundeswehrverwaltung, erst in Leck, danach war er Rechnungsführer für die Standorte Sande und Bargum. Schon seit Ende der 1960-er sind die Lecker begeisterte Wohnmobilisten. Ob Harz, Allgäu oder wie jüngst am Großen Plöner See – das Ehepaar ist auch im Ruhestand unternehmungslustig geblieben.

Ein Geheimrezept für die lange Ehe? „Ich mag alles an ihm“, sagt Elisabeth Klüttermann über ihren Gatten. „Sie ist mein bestes Stück“, erwidert Georg Klüttermann und ergänzt: „Wir lachen viel gemeinsam. Und wir spielen gerne, Mensch-ärgere-dich-nicht oder Kniffel.“ Pläne für die Zukunft haben die Eheleute auch: „Gesund bleiben“, sagt Georg Klüttermann mit Nachdruck. „Und weiterhin viel verreisen“, fügt seine Frau Elisabeth hinzu. Das Fest feiert das Goldene Paar am Wochenende mit der Familie, Kindern und Enkelkindern. Und der älteste Sohn Stefan liefert noch einen Extra-Grund zum Feiern: Er kam 1965 am ersten Hochzeitstag der Eltern zur Welt und wird heute 49 Jahre alt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert