zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

25. September 2017 | 04:50 Uhr

Hoch zu Ross in die „grüne Saison“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 06.Mai.2016 | 18:18 Uhr

Wie schon seit Jahrzehnten zuvor eröffnete der Ringreiterverein Ladelund seine „grüne Saison“ im benachbarten Bramstedtlund mit einem öffentlichen Ringreiten. Bei Veranstaltungen dieser Art reiten alle Teilnehmer nicht für ihren Verein, sondern als Privatpersonen. Vermutlich wegen terminlicher Überschneidungen erschienen diesmal – trotz idealem Wettkampfwetters – nur knapp die Hälfte der in den Vorjahren üblichen Anzahl von Reitern und Amazonen, nämlich 30 Erwachsene, zwei Jugendliche und acht Kinder, von denen je vier selbstständig ritten oder ihre Ponys am Zügel führen ließen.

Als 1. Vorsitzender hieß Karl-Matthies Jacobsen die zu Pferde angetretenen Wettkämpfer willkommen und wünschte allen ein erfolgreiches Abschneiden, vor allem aber viel Spaß an ihrem pferdesportlichen Hobby.

Nach der Ansprache verteilte Reitchef Holger Andresen die Ringreiter und -reiterinnen auf fünf Galgen, an denen ehrenamtliche Helfer – Schreiber, Seilzieher und Ringesammler – bereits darauf warteten, ihren Dienst aufzunehmen. Anberaumt wurden 30 Durchgänge, unterbrochen durch eine Erholungspause. Während die stechenden Reiter und Amazonen ein ums andere Mal ihre Galgen passierten, um möglichst viele Ringe zu stechen beziehungsweise Punkte zu erzielen, drückte das Publikum seinen Favoriten die Daumen und nutzte es die Gelegenheit zu zwanglosem Klönschnack.

Dann gab der 1. Vorsitzende die Sieger und Platzierten bekannt und ließ ihnen ihre Preise überreichen.

Auf Seiten der Führzügelkinder hatte Nora Andresen aus Ladelund mit 34 Punkten den Sieg davongetragen, gefolgt von Nora Fiebiger aus Bramstedtlund (29 P.) und Lion Carstensen aus Sprakebüll (28 P.). Das Gewinnertrio der selbst reitenden Kinder setzte sich aus drei Geschwistern zusammen, die der Familie Friedrichsen in Boverstedt angehören: Piet und Enie hatten 48 Punkte erzielt, Piet sodann beim Umreiten die besseren Nerven bewiesen. Den dritten Platz belegte Mie mit 28 Punkten. Aus der relativ schwach besetzten Gruppe der Jugendlichen wurden nur zwei Preisträger ausgerufen: Jule Hansen aus Boverstedt (54 Punkte) und Enna Lützen aus Niebüll (39 Punkte). König der Erwachsenen wurde Stefan Christiansen aus Aventoft, der das Idealergebnis von 30 Treffern erzielt hatte. Nur einmal daneben gestochen und somit 29 Ringe gestochen hatte die Zweitplatzierte Sabine Bossen aus Karlum, der Holger Andresen aus Boverstedt – nach Umstechen mit Nadja Carstensen aus Westre – mit 28 Ringen auf dem dritten Tabellenplatz folgte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen