zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 17:34 Uhr

Highspeed in den Gewerbegebieten

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Niebüll | "Unsere Gewerbetreibenden haben sich mit Weitsicht gleich für das Beste entschieden. Datenkommunikation zuverlässig, sicher und beständig", ist Niebülls Bürgermeister Wilfried Bockholt voller Lob für das geplante Glasfasernetz. Denn die nötige Anschluss-Quote von über 70 Prozent wurde - nach zögerlichem Start - jüngst erreicht.

Die Breitbandnetz Gesellschaft Breklum investiert daraufhin pro Hausanschluss rund 3000 Euro, um Highspeed ins Gewerbegebiet zu bringen. "Ich freue mich, dass in unseren Gewerbegebieten Süd und Ost die Weichen für die Zukunft gestellt sind, auch wenn ich gedacht hätte, dass die Quote gerade in Gewerbegebieten schneller erreicht wird", lässt der Bürgermeister zufrieden wissen.

So bekommen nun nach und nach alle Gemeinden in Südtondern das Angebot für ein Glasfasernetz. "Bei Erreichen der für einen wirtschaftlichen Betrieb notwendigen Anschlussquote von 70 Prozent wird gebaut", sagt die Geschäftsführerin, Ulla Meixner. Jeder Ort beziehungsweise jedes Ausbaugebiet wird dann grundsätzlich flächendeckend erschlossen. Die jeweiligen Gebäude bekommen allerdings nur eine Zuleitung, wenn sich der Eigentümer für einen Glasfaseranschluss entschieden hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen