Herausforderung

shz.de von
08. April 2014, 15:17 Uhr

Kinder und Jugendliche für die Gemeindearbeit zu interessieren – das ist eine echte Herausforderung. Dass es die Verpflichtung dazu gibt, bei Entscheidungen für junge Menschen diejenigen zu beteiligen, die es betrifft, ist eine gute Sache. Denn Gemeinden sind darauf angewiesen, dass ihnen die Einwohner auch nach dem Schulabschluss erhalten bleiben. Die persönliche Einladung der Jugendlichen ist ein guter Schritt. Auch, ihnen bewusst zu machen, dass ihre Meinung wichtig ist. Und selbst, wenn nur einer zur Sitzung kommt, ist schon viel gewonnen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert