Blaulichttag : Helfer und Retter präsentieren sich

Wollen am Sonntag etwas besonderes bieten: (v.l..) Leefke Rosenberg (Kulturbüro), Renate Hartwig, Gerd Neumann (HGV), Sönke Hansen, Jonas Winkler (Feuerwehr), Heiko Kraft (Bundespolizei, mit Vierbeiner Falk) und Holger Heinke (Stadtmarketing)
Wollen am Sonntag etwas besonderes bieten: (v.l..) Leefke Rosenberg (Kulturbüro), Renate Hartwig, Gerd Neumann (HGV), Sönke Hansen, Jonas Winkler (Feuerwehr), Heiko Kraft (Bundespolizei, mit Vierbeiner Falk) und Holger Heinke (Stadtmarketing)

Die Ehrenamtler stehen beim verkaufsoffenen Sonntag in Niebüll im Fokus.

shz.de von
12. September 2018, 15:55 Uhr

Es ist für Niebüll der Höhepunkt im Spätsommer: Am Sonntag, 16. September, läuft von 11 bis 17 Uhr der verkaufsoffene Sonntag (VOS) mit dem Thema „Blaulichttag“.

Ehrenamtliche Rettungskräfte sind täglich rund um die Uhr im ganzen Jahr für die Sicherheit und Gesundheit der Bürger unterwegs. Beim Blaulichttag sind die Aktiven von THW, DLRG, Polizei, Bundespolizei und Feuerwehr Niebüll-Deezbüll mit vielen Aktionen präsent. Die Besucher können sich im Gespräch intensiv über die Vielfalt des Ehrenamtes informieren.

Der Handels- und Gewerbeverein Niebüll (HGV) bittet zum „Einkaufen mit Gefühl“. Anfassen, probieren, genießen und mit netten Menschen zusammenkommen, genau dafür steht der verkaufsoffene Sonntag in Niebüll – ein beliebtes „Come together“. „Entspannt und gemeinsam mit der ganzen Familie durch die Innenstadt flanieren“, wirbt Renate Hartwig vom Organisationsteam des HGV. „Dabei kann man den ,Blaulichtern’ über die Schulter schauen.“ Diese haben ein spannendes Programm entwickelt: Das THW zeigt sein Einsatzboot, baut eine Pumpenstrecke auf. Die Beamten vom Polizeirevier Niebüll stehen am Streifenwagen bereit, um auf alle Fragen zu antworten.

Die Feuerwehr Niebüll-Deezbüll wird mindestens fünf Einsatzfahrzeuge vorstellen. Spannung versprechen die beliebten Feuerwehrübungen auf dem Rathausplatz mit „Verkehrsunfall“ und „Rettung aus Höhe“. Was tun bei einer Explosion? Die Show hat den Sinn, Brandschutz anschaulich zu vermitteln. Die Bundespolizei beteiligt sich mit einem Präventionsstand „Gefahren im Bahnbereich“ und zeigt ein demoliertes Fahrzeug, um auf die Unfallgefahr hinzuweisen. DRK-Ortsverein, Hundestaffel und Bereitschaft bieten Vorführungen und Informationen. Motto: „Wir erklären alles!“ Dazu gibt es Kaffee und Kuchen; Dienstfahrzeuge können besichtigt werden. Die DLRG Niebüll präsentiert ihre Rettungsboote, zeigt das aufgebaute Einsatzzelt, führt stündlich einen Defibrillator vor. Natürlich gibt es auch Attraktionen für Kinder. Sie können bei der DLRG „spielend“ gewinnen. Beim Bummel durch die Stadt kommt man auch am Karussell und am Trampolin vorbei. Dieser Sonntag hat es in sich: Ob Mode, Technik, Spielwaren, Haushalt, Bücher oder kulinarische Vielfalt – es gibt immer jede Menge attraktive Angebote sowie Aktionen. „Es ist für jeden etwas dabei“, freut sich das Organisationsteam mit Andreas Kusserow, Renate Hartwig, Corinna Matthiessen und Gerd Neumann. Das Friesencenter lockt zudem mit einem Flohmarkt im Gewerbegebiet Süd. Die Hauptstraße wird ab Sonnabend-Abend gesperrt; Parkplätze finden am Verkaufsoffenen Sonntag die Besucher auf dem Marktplatz, aber auch auf allen freien Parkflächen der Händler bzw. Discountern.

Verkehrsbehinderungen: Autofahrer von auswärts sollten über die B 5 am Kreisel Deichskopf nach Niebüll kommen. Nicht zu empfehlen ist die Bäderstraße Richtung Autoabfertigung beziehungsweise Gewerbegebiet zum Peter-Schmidts-Weg, da die direkte Zufahrt wie auch die weitere Zufahrt über die Straße Am Stellwerk gesperrt ist. Die Umleitung führt am Bahnhof vorbei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen