zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:16 Uhr

Laientheater : Heiterkeit in Frauenkleidern

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Laienspielgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Emmelsbüll sorgt mit dem Einakter „Eine Frau muss her!“ für gute Laune

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Mit dem Einakter „Eine Frau muss her!“ von Dieter Adam begeistert derzeit die Laienspielgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Emmelsbüll die Menschen in der Region. Stück und Ensemble warten mit urkomischen Szenen und Verwechslungen auf – zumal Geschlechterrollen hier nach eigenen Maßstäben festgelegt werden.

In der Handlung geht es um Egon Hanselmann (gespielt von Britta Momsen), einem trinkfreudigen Mann in den besten Jahren, der es auch mit der Treue nicht ganz so genau nimmt. Als er eines Tages wieder mal sturzbetrunken nach Hause kommt und dazu aus seiner Anzugsjacke noch ein fremder BH baumelte, ist es der energischen und eifersüchtigen Ehefrau Wilma (Britta Hansen) zuviel. Sie packt ihre Koffer und zieht aus.

Aber anstatt Trübsal zu blasen, freut sich Egon ausgelassen und tischt tüchtig Hochprozentiges auf, um mit seinnm Freunden Paul Wiemann (Harald Momsen) und Fritz (Peter A. Petersen) einen zünftigen Skat zu spielen. Da kündigt sich überraschend noch heute die schwerreiche Erbtante Adele (Silke Johannsen) aus der Schweiz an. Sie will ihr dortiges renommiertes Gasthaus, eine Goldgrube, nun Egon und Wilma vermachen, sich bei ihrem Besuch aber zunächst davon überzeugen, ob beide dafür geeignet sind. Wo nun so schnell eine Frau hernehmen, denn Wilma ist ja ausgezogen.

Schließlich kommen die Skatbrüder auf die glorreiche Idee, gelockt mit Freibier und Urlaub in den Bergen, Paul als Egons Ehefrau auszustaffieren. Mit einem gekonnten Strip entledigt sich Paul auf der Bühne seiner Klamotten, um dann von den beiden Skatbrüdern mit BH (mit Apfelsinen), Strumpfhose. Kleid, blonder Perücke und Damenschuhen aufgehübscht zu werden. Als Paul noch im Bad geschminkt wird, taucht schon Tante Adele auf. Die mustert Paul, alias Wilma, skeptisch, das Ergebnis fällt zunächst positiv aus. Für Turbulenzen sorgt Elfriede Wiemann (Dörte Ingwersen), die Ehefrau von Paul auf, die kurzerhand der Tante als Putzfrau vorgestellt wird. Als dann auch noch Wilma mit großem Koffer zurückkehrt, ist das Chaos perfekt.

Wie alle aus dieser verzwickten Situation wieder herauskommen, soll nicht verraten werden. Auf jeden Fall zeigen alle Akteure hervorragende schauspielerische Leistungen, auch Tante Adele mit ihrem „Schwyzerdütsch“. Zum Team gehören neben dem Leiter Peter Krebs, der auch Regie führt, noch Anja Petersen, die für die Maske und Requisiten zuständig ist, sowie Udo Petersen, der für die Beleuchtung und Technik sorgt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen