zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 13:50 Uhr

Heißer Hip-Hop in Niebüll

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rund 1000 Tänzer messen sich beim Regiocup / Tanzturnier als Vorbereitung für Norddeutsche Meisterschaften

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2017 | 12:34 Uhr

Zahlenmäßig starker und vor allem lautstarker Saisonauftakt im Videoclip und HipHop beim Regiocup 2017: In der krachend vollen Stadthalle. Zu dem beliebten Tanzturnier, ausgerichtet vom TSC Südtondern und geleitet von Tanzpädagogen Manfred Neben (Flensburg), drängelten sich rund 1000 Teilnehmer auf dem Parkett und den Rängen des Niebüller „Musentempels“, der die Stadthalle im Schulzentrum zuweilen auch ist.

In den Soli, Kleingruppen und Formationen ging es für jungen Akteure um die Vorbereitung auf die Norddeutschen Meisterschaften am Sonnabend, 20. Mai, in Posthausen bei Bremen. Am Mittwoch, 17. Juni, folgt dann die Deutsche Meisterschaft (DM) im Mannheimer Rosengarten. Doch es ging in Niebüll auch um weitaus mehr, galt es doch zu testen, ob die Choreografien bei der Jury Gefallen finden, ob die Konkurrenz neue Trends entwickelt hat und wie der Nachwuchs seine erste Feuertaufe meistert. Neugierde ist auch von der Partie. Bei den bisherigen Regiocups hatte sich die Niebüller Stadthalle zu einer Art zentralem Ort entwickelt, an dem Standortbestimmung stattfindet, von der sagenhaften Stimmung bei diesen Events einmal ganz abgesehen. Meistertrainerin Sonja Stümer und ihre neue Trainerkollegin Sarah Mannigmann Orozco schickten eine neue Turniergeneration aufs Parkett und machten neugierig auf neue Entwicklungen im erfolgsverwöhnten „Mekka“ Niebüll. Beim diesjährigen „Clip“ festigte sich der Eindruck, dass sich „VC und HH“ im Trend einander mehr und mehr annähern. So gesehen scheint 2017 eine spannende Saison zu werden. Spannend auch mit dem Blick auf die amtierenden Weltmeister „Move IT Up“, die es bei den Norddeutschen und bei der DM wieder wissen wollen. Ihre neue Choreo ist fast fertig. Allerdings feilt Sonja Stümer noch an den Nuancen. Die Weltmeisterformation ist zurzeit im Umbruch, ausgelöst durch Schule, Beruf und die Lockung der Ferne. Doch im Studio der „Stümerin“ gilt auch die Devise, dass das Neue auch neue Möglichkeiten generiert. Aus Sicht des TSC Südtondern und des Studios Stümer war der Regiocup 2017 schon mal ein guter und erfolgreicher Jahresauftakt mit 17 Gold-, sieben Silber- und zwei Bronzemedaillen.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen