zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 02:25 Uhr

Konzert-Erlebnis : Heimspiel für Vollblutmusiker

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gleich an zwei ausverkauften Abenden begeisterte die siebenköpfige Band „Die mit dem Hut“ im Andersen-Haus in Klockries ihre Fans. Im Vorfeld musste nicht einmal Werbung gemacht werden.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 05:45 Uhr

Im Andersen Haus ging es rund und das gleich an zwei restlos ausverkauften Abenden hintereinander beim Auftritt der siebenköpfigen Band „Die mit dem Hut“. Wie Volkert Petersen vom Veranstalter Ostermooringer Friesenverein erklärte, musste im Vorfeld nicht einmal Werbung gemacht werden. Die Vollblutmusiker hatten ein Heimspiel – und jede Menge Fans im hohen Norden. Klar, dass sich die Kunde von ihrem Auftreten in Klockries wie ein Lauffeuer verbreitete und bei nur einem Konzert zu viele enttäuschte Anhänger hätten nach Hause geschickt werden müssen. So konnten sich die Fans am Freitag- und Sonnabendabend von der Musikleidenschaft der „behüteten“ Sieben mitreißen lassen.

Wer einen Hut besaß, war gefragt, ihn für das Konzert auf den Kopf zu setzen, denn drei der „Mit-Hut-Gäste“ konnten per Losverfahren eine Flasche Hochprozentiges gewinnen. Inge Petersen, Horst Werner und Kirsten Boysen waren die glücklichen Gewinner.

Mit ihrem neuen Programm „Hinter’m Vorhang“, einer vergnüglichen Mixtur aus Zeitreise, Theater, Musical, Probe und Konzert landete die Gruppe einen Volltreffer. Im ersten Teil trafen sich die Musiker auf der zu einer Kneipe umgestalteten Bühne zur locker-fröhlichen Generalprobe für ihren Auftritt, nachdem sich sieben ihrer Kinder zuvor auf eine Zeitreise begeben und die Anfänge der Band ihrer Eltern demonstriert hatten. Der Auftritt von Jan-Ove Wieder, Kathrin Zastrow, Pauline und Pasqual De Leeuw, Christian Ehlers und Mona Linde war großartig und wurde mit jubelndem Applaus belohnt. Im zweiten Teil ging es um den „richtigen“ Auftritt auf der Bühne.

Einflüsse unterschiedlicher Musikrichtungen und ein breites Musikinteresse machen den Stil dieser erfrischend witzigen Gruppe einzigartig. „Wir widmen uns keiner besonderen Form, sondern spielen was uns Spaß macht“, sagte Thomas Wieder. Ob „Cherry pie, all of me, Hot asphalt, Night like this, On the road“ oder das zum dahin schmelzende Lied „Summerwine“, mit Temperament und einer sagenhaften Freude an der Musik ging es Schlag auf Schlag durch das Programm. Ein Hit folgte dem anderen. Selbst die nicht ganz einfachen so genannten Bechersongs beherrschten die Bandmitglieder genauso gut wie ihr Nachwuchs. Der Funke der mit Leidenschaft musizierenden Gruppe sprang gleich beim ersten Lied über. Die Zuhörer sangen ausgelassen mit, schunkelten, tanzten auf der Stelle, klatschten und pfiffen was das Zeug hielt. Es brodelte nur so in der Scheune. Als dann zum Schluss die Gruppe im Schottendress auftrat, erreichte die Stimmung ihren Siedepunkt. Nach rund 25 Liedstücken und vier Zugaben waren die phantastischen „Sieben mit dem Hut“ am Ende ihrer Kräfte.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen