zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

16. Dezember 2017 | 06:08 Uhr

Hauptsache, es gibt Geschenke

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Den vierjährigen Tjade Nis Breckling stört es noch gar nicht, dass er seinen Geburtstag meistens nachfeiern muss

von
erstellt am 28.Feb.2016 | 14:01 Uhr

Was haben das Topmodel Lena Gercke, die Modeunternehmerin Dana Schweiger und der kleine Tjade Nis Breckling gemeinsam? Sie sind Schaltjahr-Geburtstagskinder und feiern heute ihr Wiegenfest. Das ist etwas Besonderes, denn den 29. Februar gibt es nur alle vier Jahre. Tjade interessiert das herzlich wenig, Hauptsache, er kann viele Geschenke auspacken.

Die Erde dreht sich etwas langsamer um die Sonne, als der Kalender berechnet ist. Um das auszugleichen, wird alle vier Jahre Ende Februar ein Tag zugeschaltet. Die Wahrscheinlichkeit für die Konstellation, an diesem Tag geboren zu werden, so haben Statistiker ausgerechnet, liegt bei eins zu zwei Millionen. In der Familie Breckling spielt der 29. Tag eines Monats bereits eine Rolle: Am 29. Mai vor fast sieben Jahren kam Sohn York auf die Welt. Tjade hatte seine Geburt um den 20. Februar 2012 angemeldet. Doch er ließ sich Zeit. Freunde und Bekannte hatten damals gemutmaßt: „Der kommt bestimmt am 29. Februar“. Sie sollten Recht behalten. Die Ärzte wollten nicht länger warten und halfen nach: Um 19.01 Uhr erblickte der kleine Neubürger das Licht der Welt. „Zuerst war der Geburtstermin natürlich etwas Ungewöhnliches. Aber das hat uns nicht gestört“, erklärt Mutter Inga Breckling. Große Gedanken, wann Tjades Wiegenfest in den Nicht-Schaltjahren begangen werden soll, haben sie sich nicht gemacht, denn eines war klar: „Wir wollten nicht vorher feiern, deshalb kommen die Gratulationen also am 1. März.“

Tjade realisiert seinen besonderen Ehrentag noch nicht. „Er wird das vielleicht in vier Jahren verstehen lernen“, meint Mutter Inga. Heute ist Trubel angesagt im Hause Breckling: Der vierjährige Tjade feiert seinen ersten „richtigen“ Geburtstag – vormittags im Kindergarten und nachmittags kommen Oma und Opa, Onkel, Tanten und Paten zu Besuch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert