Alles wird besser : Gute Vorsätze – und was daraus wird

anna-lena lorenzen

Sieben Südtonderander haben für 2018 sich viel vorgenommen. In einem Jahr fragen wir nach, ob sie ihre Ziele erreicht haben.

shz.de von
02. Januar 2018, 06:00 Uhr

Südtondern | Neues Jahr, neues Ich? Mit der Jahreswende kommen nicht selten neue Vorsätze einher. Manchmal sind es Ziele, in einigen Fällen kleine Anregungen und seltener sogar große Lebensveränderungen. Oft wird der gute Vorsatz verhöhnt, denn er werde am Ende des Jahres doch nicht erfüllt.

So ehrgeizig die Menschen mit ihren Vorsätzen ins Jahr einsteigen mögen, nicht selten werden sie schnell wieder aufgebeben. Sei es der Schoko-Weihnachtsmann, der doch noch vernascht werden wollte oder die Zigarette, die bereits nach zwei Wochen wieder lockt. Doch das ganz neue Jahr bietet auch eine Chance, denn es schreit förmlich nach Veränderung: Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Motivation ist so hoch wie zu kaum einem anderen Zeitpunkt im Jahr. Wir haben sieben Menschen aus Südtondern gefragt, die mit guten Vorsätzen und vollem Ehrgeiz, diese umzusetzen, ins Jahr 2018 gerutscht sind.
Gerrit Rackow (43), Niebüll: „Für mich steht Gesundheitspflege ganz oben, also gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Außerdem möchte ich weiterhin versuchen durch schöne Reisen, Ausflüge und Camping die Zeit zu entschleunigen.“

Manon und Tabea Hansen, Neukirchen (beide 19): Manon: „Ich möchte die schriftliche Prüfung als Bankkauffrau gut bestehen, um Anfang 2019 meine mündliche Prüfung zu absolvieren und somit meine Ausbildung zu beenden.“
Tabea: „Ich nehme mir ganz klassisch vor, mich gesünder zu ernähren und dem Fitnessstudio öfter einen Besuch abzustatten.“

Lukas Christiansen (20), Leck: „Für die Dinge, die mich begleiten, möchte ich ein tieferes Verständnis erlangen.“

Bo Büchner (25), Aventoft: „Aus gegebenem Anlass ist mein einziger Vorsatz für 2018, der bestmögliche Vater für meine Tochter zu sein, die demnächst auf die Welt kommt.“

Cosima Wilke (27), Niebüll: „Im nächsten Jahr möchte ich unseren Müll noch mehr reduzieren. Wie gut, dass unter dem Weihnachtsbaum ein Thermosbecher für mich lag, so spare ich direkt schon einige Coffee-To-Go Becher im nächsten Jahr ein.“

Anna-Lena Lorenzen (19), Niebüll: „Ich möchte einfach so weitermachen wie zuvor, denn ich bin zufrieden mit meinem Leben, so wie es jetzt ist.“

„Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung schwer“, so schrieb es Johann-Wolfgang von Goethe einst passend. Nach einem Jahr werden wir die sieben Nordfriesen fragen, ob sie ihre guten Vorsätze erfüllen konnten. Bis dahin wünscht das Nordfriesland Tageblatt ihnen viel Glück und Durchhaltevermögen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen