zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

14. Dezember 2017 | 18:22 Uhr

Ladelund : Gute Aussichten

vom

Ladelunder Bürgerbus-Projekt nimmt Form an. Finanzierung größtenteils gesichert.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 09:10 Uhr

Ladelund | Der Verein "BürgerBus Ladelund e.V." schreitet bei seinem Streben, die Mobilität der Einwohner zu verbessern, zügig voran. So lautet - knapp gefasst - das Ergebnis des jüngsten Informationsabends. Nachdem Heike Prechel als Initiatorin des Projektes und Vorsitzende alle Teilnehmer begrüßt hatte, erteilte sie ihren Stellvertretern, Jan-Uwe Thoms und Jan Schröder, das Wort. Sie informierten über den aktuellen Stand der Entwicklung. Thoms hob einleitend hervor, der Verein weise zurzeit 107 Mitglieder auf, unter diesen Einzelpersonen, der SoVD-Ortsverein Ladelund und alle von der geplanten Fahrroute betroffenen Gemeinden. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag von 100 Euro. Die Gemeinde Westre habe gesagt: "Wenn wir in euren Fahrplan eingebunden werden, ist uns dies etwas wert. Deshalb stellen wir euch für das erste Jahr 2000 Euro als Förderbeitrag zur Verfügung und werden über diese den Beitrag ergänzende Förderung von Jahr zu Jahr neu beraten und entscheiden." Wie Thoms ausführte, habe die Firma Autokraft als Sponsor angekündigt, die Betriebskosten des ersten Jahres (monatlich 500 Euro) übernehmen zu wollen.

Das finanzielle Konzept der Startkosten, das bereits vom Wirtschafts- und Hauptausschuss des Kreises Nordfriesland abgesegnet wurde, sieht einen Finanzbedarf in Höhe von rund 149 000 Euro vor. Davon entfallen 90 000 Euro auf den Bus, knapp 7000 Euro auf die ÖPNV-gerechte Sonderausstattung, gut 20 000 Euro auf weitere Einrichtungsdetails sowie 22 000 Euro auf die Umsatzsteuer und 10 000 Euro auf "Anlaufverluste". Der Verein selbst verfügt zur Zeit über Barmittel in Höhe von 3000 Euro. Die mündlich zugesagten Spenden und Fördermittel belaufen sich auf 25 000 Euro. Von der AktivRegion Nord sind 60 000 Euro zu erwarten, vom Wirtschaftsministerium 25 000 Euro. Die restlichen 36 000 Euro sind im Bedarfsfalle durch den Kreis NF abgesichert, da die Gemeinde Ladelund als Träger ihren Haushalt nicht ausgleichen kann und deshalb keine freiwilligen Ausgaben tätigen darf.

Dringend gesucht sind weiterhin Frauen und Männer, die sich als ehrenamtliche Fahrer/-innen zur Verfügung stellen. Die Bestellung des Busses wird der neuen Gemeindevertretung obliegen. Für die Auswahl des Fahrzeugs wird in Kürze ein dreiköpfiges Gremium nach Bremen reisen, um sich bei einem bereits laufenden Bürgerbusverein zu orientieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen