zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 01:11 Uhr

Grünes Licht für Stadums Golfer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 11:30 Uhr

Auf ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr hatte die Stadumer Gemeindevertretung unter anderem über die 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 (Golfplatz) und der planungsrechtlichen Möglichkeit zur Errichtung eines Gebäudes für Abschlagplätze zu befinden. Nach eingehender Erläuterung durch den Planer Reimer Iver wurde die Änderung des B-Planes in der vorliegenden Fassung einstimmig beschlossen.

Wegen Wohnortwechsels beziehungsweise Rückgabe des bürgerlichen Mandates müssen je ein Mitglied des Bau-, Wege- und Umweltausschusses wie auch des Schul-, Kultur- und Sportausschusses neu besetzt werden. Die Entscheidung über die Nachfolgebesetzung wurde vertagt. Eine notwendige Erhöhung der Gebühren für die zentrale Abwasserbeseitigung wurde für 2016 ins Auge gefasst, nachdem die Verwaltung die dazu erforderlichen Berechnungen durchgeführt und vorgestellt hat.


Grundsteuern erhöht


In der Beschlussfassung zum Haushaltsplan und zur Haushaltssatzung 2015 wurde im Ergebnisplan ein Jahresfehlbetrag von 117  000 Euro aufgezeigt. Aufgrund der angespannten Haushaltslage wurde daher die Grundsteuer ab 1. Januar 2015 von 360 auf 370 Prozent bei der Grundsteuer A und von 380 auf 390 Prozent bei der Grundsteuer B angehoben. Die Gewerbesteuer bleibt unverändert bei 380 Prozent.


Projekt gescheitert


In einem Sachstandsbericht zur Jugendarbeit in Stadum berichteten Jan Ehlers und Susanne Berlin vom Diakonischen Werk Südtondern von einem Projekt mit Jugendlichen im Ort. Danach waren 15 Jugendliche mit dem Ziel gestartet, gemeinsam eine Hütte zu bauen und zu gestalten. Material für den Hüttenbau wurde angeschafft, und zu Beginn nahmen bis zu neun Jugendliche an den Treffen teil. Doch das Interesse am Projekt ließ schnell nach, und die Hütte konnte nicht fertiggestellt werden. Abschließend wurde festgestellt, dass trotz des gescheiterten Projektes doch einig Jugendliche erreicht wurden und es insgesamt im Dorf ruhiger geworden sei.

Im Schul-Kultur-und Sportausschuss wurde angeregt, die vorliegende Satzung über die Beteiligung von Jugendlichen in Angelegenheiten, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, dahingehend zu ändern, dass keine Jugendvertreter mehr gewählt werden, da sich dies nicht bewährt habe. Die im Entwurf vorliegende neue Satzung wurde einstimmig beschlossen.


Mehr Nachwuchs


Beim Sachstandsbericht zur Feuerwehr stellte Wehrführer Dirk Sönksen heraus, das die derzeitige Stärke der Ortswehren mit 54 aktiven Feuerwehrangehörigen (36 Stadum, 18 Holzacker) ausreichend sei und beide Wehren von der Gemeinde perfekt unterstützt würden. Aufgrund des durch den demografischen Wandels zu erwartenden Rückgangs der Zahlen sollte aber rechtzeitig damit begonnen werden, durch Steigerung der Attraktivität für ausreichend Nachwuchs zu sorgen.

Unter dem Tagesordnungspunkt Anfragen und Mitteilungen wurde bekanntgegeben, dass für die Erneuerung des maroden Pavillons auf dem Dorfplatz 5000 Euro in den Haushalt eingestellt wurden. Für die Erneuerung des Buswartehäuschens im Ortsteil Holzacker wurde der Auftrag erteilt und die Fenster im Kindergarten sollen während der Osterferien erneuert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen