Großfeuer verhindert

feuer2

von
20. Mai 2015, 14:34 Uhr

Dank eines umsichtigen Hofbesitzers und des raschen Zugriffs der Feuerwehren gelang es, ein im Entstehen begriffenes Feuer auf dem landwirtschaftlichen Anwesen Hauke-Haien-Koog 7 in den Griff zu bekommen, bevor größerer Schaden entstand. Die Feuerwehren waren mit dem Hinweis „Feuer III“ (bedeutet Großbrand) auf den Weg geschickt worden. Nach und nach waren sieben Feuerwehren mit 123 Einsatzkräften zur Stelle – aus Dagebüll, Niebüll-Deezbüll, Ockholm, Galmsbüll, Risum, Lindholm und sogar aus Tondern. Gefährdetes Objekt war ein größerer Schweinestall. Aus diesem waren kurze Zeit vorher Ferkel geliefert worden. Der Stall wurde gerade gereinigt und sollte in Kürze den nächsten Schub Ferkel aufnehmen. Auf dem Dachboden über dem Stall war Stroh gelagert, das aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten war. Die Kripo Niebüll vermutet als Ursache einen technischen Defekt. Dem massiven Einsatz der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen. Um sicher zu gehen, wurde der Dachboden geräumt. Der entstandene Schaden bewegt sich nach Schätzungen der Kripo im überschaubaren Bereich. Dem allerdings stehen gerettete Werte in kaum abzuschätzender Höhe gegenüber. Schneller Zugriff und professionelles Know-how hielten das Ausmaß der Schäden gering. Während der Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt, konnte das Krankenhaus jedoch wieder verlassen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen