Grieche spendiert finanziell Schwachen Mittagessen

Empfangen ihre Gäste: Niko und Patra Chatzithomas.
Foto:
Empfangen ihre Gäste: Niko und Patra Chatzithomas.

shz.de von
13. Dezember 2016, 14:19 Uhr

Eigentlich können sich die rund 50 Gäste der „Taverna Sorbas“ keinen Restaurantbesuch leisten. Doch heute ist eine Ausnahme, Inhaber Niko Chatzithomas lädt sie alle zum kostenlosen Mittagessen ein. Dabei hat er normalerweise um die Mittagszeit geschlossen. Aber jetzt dringen Düfte aus dem Gebäude, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen: Ganz weit öffnet Chatzithomas seine Türen und und heißt jeden einzelnen willkommen. „Mein Vater hat mir das vorgelebt. Und ich führe diese Familientradition gern weiter.“

Der Gastwirt richtete bereits zum 32. Mal den besonderen „Mittagstisch“ aus. Die Auswahl der Gäste hatten Kristiane Müller und Melf Jensen vom Sozialzentrum Leck in die Hände genommen. Je zur Hälfte bedachten sie Menschen, die sich einen Restaurantbesuch finanziell nicht erlauben können, und erstmals Flüchtlinge. Diese Art der Integration wertet das Ehepaar Chatzithomas besonders positiv, schließlich waren auch sie einmal Fremde in Deutschland. Auf die verschiedenen Essgewohnheiten seiner Gäste hatte sich der Gastronom natürlich eingestellt: Auf den Tellern lag Puten- statt Schweinefleisch.

Im vorigen Jahr musste die Aktion allerdings ausfallen, weil ein Brand das Restaurant zerstört hatte. Nun will der Gastronom wieder Freude bereiten, etwas abgeben und teilen. „Das tut meiner Seele gut!“ Besonders freut sich Niko Chatzithomas auch, dass ihm alle seine Gäste nach dem Neuanfang im April die Treue gehalten haben.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen