zur Navigation springen

Treffen nach 50 Jahren : Goldkonfirmanden feiern Wiedersehen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

42 Ehemalige waren der Einladung der Kirchengemeinde Süderlügum-Humptrup gefolgt und zum Festwochenende gekommen.

Zur Feier der Goldenen Konfirmation hatte die Kirchengemeinde Süderlügum-Humptrup die Konfirmandenjahrgänge 1965 bis 1967 eingeladen. Und immerhin waren 42 Gold-Konfirmanden erschienen, von denen noch einige in ihren Heimatdörfern wohnen. Aber die Mehrzahl hat es inzwischen doch in die nähere oder weitere Umgebung bis hin nach Stuttgart, Hessen und Bayern verschlagen.

Bereits am Vortag trafen sich Konfirmationsjubilare zu einer kleinen Abendandacht mit Pastor Matthias Corves in der Humptruper Kirche. Schon beim Eintreffen auf dem Parkplatz gab es natürlich ein großes Hallo und es kam zu so manchem Aha-Erlebnis, da einige sich in den vergangenen 50 Jahren gar nicht mehr gesehen und somit auch kleine Probleme mit dem Wiedererkennen hatten. So hörte man: „Kann es sein, dass du der bist? oder „Wer bist du? – Ach ja!“ und ähnliche Kommentare. Obwohl einige vor 25 Jahren auch bei der Silbernen Konfirmation dabei waren, hatte sich die Mehrzahl doch wieder aus den Augen verloren. Nach der Andacht trafen sich alle im Humptruper Gemeindehaus zu einem ausgiebigen Wiedersehens-Schnack, wo so manche Erinnerungen ausgetauscht wurden.

Die eigentliche Feier mit dem Festgottesdienst und Segnung der Konfirmationsjubilare fand dann am Sonntag in der Süderlügumer Marienkirche statt. Für die musikalische Umrahmung sorgten der Posaunenchor unter der Leitung vor Jörg Eggers sowie Jochen Seeger an der neuen Markussen-Orgel. In seiner Predigt stellte Pastor Corves das Labyrinth in der Kathedrale von Chartres als Symbol für den Lebensweg vor, da es wie in jedem Labyrinth nur einen Weg gibt der in die Mitte führt.

Die Abschlusszusammenkunft gab es dann bei einem gemeinsamen Essen im Landhaus Smaga. Auch hier schwelgten die Teilnehmer in so manchen Erinnerungen und Anekdoten aus der Vergangenheit, bevor sich alle wieder auf den Weg in ihre Heimatorte machten.

Pastor Matthias Corves sprach von „einem sehr netten Miteinander“ der Gold-Konfirmanden an dem Fest-Wochenende.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen