Gleisbauarbeiten erfordern Umleitungen

Bald gesperrt: Der Bahnübergang Grutstich in Risum-Lindholm.
Bald gesperrt: Der Bahnübergang Grutstich in Risum-Lindholm.

In Risum-Lindholm und Stedesand wird die Bahnstrecke saniert / Verkehrsteilnehmer müssen in den nächsten Wochen Umwege einkalkulieren

Avatar_shz von
25. März 2014, 13:25 Uhr

/ Ab kommendem Freitag, 28. März, müssen Verkehrsteilnehmer, die nach Risum-Lindholm und Stedesand oder innerhalb dieser Gemeinden von A nach B wollen, besonders aufpassen und Verkehrshinweise beachten. Die Umleitungsschilder werden teilweise bereits weit vor den Ortseinfahrten der Gemeinden aufgestellt.


Neue Gleise zwischen Risum-Lindholm und Stedesand


Grund für die mit Umwegen verbundenen Regelungen sind Gleisbauarbeiten an der Bahnstrecke Hamburg-Westerland. So werden zwischen den Gemeinden Risum-Lindholm und Stedesand das östliche der beiden Gleise total erneuert, in Stedesand zwei alte Weichen gegen neue ersetzt und von den fünf betroffenen Bahnübergängen drei erneuert.

Die mit den Bauarbeiten von der DB Netz beauftragte Baufirma Spitzke DE aus dem brandenburgischen Groß Beeren mit der Schleswig-Holstein-Niederlassung Kaltenkirchen wird bei den insgesamt zweiwöchigen Arbeiten 20 000 Tonnen Material bewegen und 5500 Eisenbahnschwellen auswechseln. Als Problempunkte in der 3500 Meter langen Baustelle gelten die beiden Lindholmer Bahnübergänge Dorfstraße und Grutstich, die zwischen dem 28. März und 1. April zeitgleich geschlossen bleiben müssen.


Fußgänger und Radfahrer dürfen passieren


Der Grund dafür: der Bauzug ist ebenso lang wie die Entfernung zwischen diesen beiden Übergängen. Das hat für die Risum-Lindholmer oder ihre Besucher zur Folge, dass sie, um von der Bundesstraße 5 nach Risum zu kommen, weite Umwege machen müssen. Autofahrer sollten daher unbedingt schon weit vorher Umleitungsschilder beachten: aus Richtung Norden bei Deichkopf und in den Einmündungsbereichen Bäderstraße und Schnapsweg, aus Richtung Süden schon in Stedesand.

Für Fußgänger und Radfahrer gilt, dass die sie Bahnübergänge auch während der Bauarbeiten passieren dürfen – freilich nur unter Beachtung der Sicherheitsvorkehrungen und wenn ihnen eine Baumaschine nicht gerade den Weg versperrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert