zur Navigation springen

Gleich fünf Neuzugänge für die Rodenäser Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 17.Jan.2016 | 14:32 Uhr

Von einem ruhigen Jahr sprach Gemeindewehrführer Jürgen Köller in seinem Bericht während der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rodenäs in der Gaststätte von Annelie Rasch. Die Feuerwehrleute wurden lediglich zu einer Nachbarschaftshilfe nach Neukirchen gerufen, wo ein Hackschnitzellager brannte.

Einsatzbereit hat sich die Wehr durch elf Dienstabende, sechs Funkübungen sowie einer gemeinsamen Übung mit der Nachbarwehr Neukirchen gehalten. Dazu kamen Hydrantenpflege und eine Baumsägeaktion in der Gemeinde. Eine Gruppe nahm am Pokalwettkampf in Aventoft anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der dortigen Wehr teil. Die Sommertour führte an den Nord-Ostsee-Kanal, wo man an einer Schifffahrt von Kiel nach Rendsburg teilnahm, um zum Abschluss ein gemütliches Grillfest in Rodenäs zu genießen. Als Highlight bezeichnete der Wehrführer das von der Rodenäser Wehr veranstaltete sehr gut besuchte sechste Deich-Open-Air im Sommer, bei bestem Wetter und einer gelungenen Musikauswahl der drei Bands.


„Feuerwehrmann des Jahres“ ist Jens Beckmann


Beim Kameradschaftsabend wurden Hauke Paysen und der stellvertretende Wehrführer Axel Nissen von Bürgermeister Jörg Nissen für 25-jährige aktive Feuerwehrdienstzeit mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Die Beförderung zum Löschmeister erhielt Volkert Carstensen, der bereits 34 Jahre aktives Mitglied in der Wehr ist. Feuerwehrmann des Jahres wurde Jens Beckmann für seinen Einsatz und die Kameradschaft. Neuer Sicherheitsbeauftragter ist Janne Winkelmann, der Karl-Eduard Lützen nach 24-jähriger Amtszeit ablöste. Nach dem Fortzug einer Kameradin traten mit Sönke Nissen, Darwin Steensen, Jan Eike Feddersen, Malte Anthonisen und Torge Köller gleich fünf junge Männer von der Jugendfeuerwehr Wiedingharde in die Rodenäser Wehr über. Diese verfügt nun über 29 aktive Einsatzkräfte sowie zehn Ehrenmitglieder.

Wehrführer Köller bedankte sich bei seinen Aktiven für die geleistet Arbeit und den guten Zusammenhalt. Ebenso bei Bürgermeister Nissen und der Gemeindevertretung für die Ausrüstung und Bekleidung der Wehr, die immer in einem sehr guten Zustand sei. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, denn die Ausschreibung für das neue Feuerwehrfahrzeug ist gelaufen, sodass man noch in diesem Jahr mit einer Auslieferung rechnet, so Jürgen Köller erfreut.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen