Georgische Piano-Klänge

Erfolgreich am Klavier: Die Zwillinge Ani und Nia Sulkhanishvili.
Erfolgreich am Klavier: Die Zwillinge Ani und Nia Sulkhanishvili.

Besonderes Klavier-Konzert: Zwillingsschwestern Ani und Nia Sulkhanishvili spielen morgen im Lecker Rathaus

shz.de von
26. Mai 2018, 03:31 Uhr

Die Musikfreunde Leck laden am morgigen Sonntag, 27. Mai, in Zusammenarbeit mit der Nordsee Akademie zu einem kostenlosen Konzert des international renommierten Klavierduos Ani und Nia Sulkhanishvili ein. Beginn ist um 11 Uhr im Rathaus, es wird um Spenden gebeten. Die beiden Zwillingsschwestern treten im Rahmen des Georgischen Wochenendes auf, das seit gestern in der Nordsee Akademie stattfindet. Noch bis morgen können sich Besucher dem Land auf vielfältige Weise nähern. „Das abwechslungsreiche Programm reicht von einer Lesung und einem Theaterstück der Schriftstellerin Nino Haratischwili bis hin zu einem georgischen Gastmahl im Anschluss an das Konzert“, heißt es in einer Ankündigung.

Das Piano-Spiel von Ani und Nia Sulkhanishvili verspricht hochkarätige Klänge: „Schwer zu sagen, was an ihrem Spiel letztlich am meisten beeindruckt: die zupackende, fast meißelnde Kraft, die virtuose Eleganz oder die absolute Gleichsinnigkeit, der gleiche Atem, der in dieser Perfektion selten zu hören ist“, schrieb der Münchner Merkur.

Von der pianistischen Eleganz können sich Zuhörer gleich mehrfach überzeugen, denn die Zwillinge spielen bei ihrem Konzert in Leck nicht nur die bekannten slawischen Tänze von Antonin Dvorak, sondern auch einige Walzer von Johannes Brahms. Mit Schuberts bedeutender Fantasie f-moll, die er in seinem letzten Lebensjahr komponierte und seiner Angebeteten Caroline Esterhazy widmete, haben die Pianistinnen eines der schönsten und bewegendsten Werke für Klavier zu vier Händen im Gepäck. Gespannt sein darf man auch auf die Komposition des Georgiers Vaja Azarashvili „Diener zweier Herren“.

Ani und Nia Sulkhanishvili spielen seit 2002 als Klavierduo zusammen. Sie debütierten 2003 bei der Tiflis International Young Pianists Competition und begeisterten dort mit tiefer Aufrichtigkeit und spontaner Interpretation. Nach dem ersten Preis beim 1. Tiflis International Young Pianists Wettbewerb begann ihre Konzerttätigkeit. Bald folgten weitere Erfolge. Die Sulkhanishvili-Schwestern haben zwei Master-Abschlüsse von der Hochschule für Musik und Theater München und dem Tiflis Conservatorium, Georgien.

Seit 2012 leben die beiden Pianistinnen in München. Ihre Tourneen führten sie unter anderem schon in die USA, in die Schweiz oder nach Polen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen