Frauenrechte : Gemeinsam gegen Armut

In Berlin trafen Laura Hoffmann und Lars Hansen neben anderen „One-Botschaftern“ auf Entwicklungsminister Gerd Müller.
In Berlin trafen Laura Hoffmann und Lars Hansen neben anderen „One-Botschaftern“ auf Entwicklungsminister Gerd Müller.

Zwei Niebüller Jugendliche setzen sich bei der Organisation „One“ gegen die Benachteiligung von Frauen ein.

shz.de von
21. März 2018, 10:30 Uhr

Niebüll | 60 Jugendliche aus ganz Deutschland nahmen dieses Jahr am Jugendbotschafterprogramm der Entwicklungsorganisation ONE teil, darunter auch Laura Hofmann und Lars Hansen aus Niebüll. Die Jugendlichen kamen für drei Tage nach Berlin und appellierten an Entwicklungsminister Gerd Müller, Ernst zu machen im Kampf gegen extreme Armut und Hunger in der Welt. Im Ministerium trafen die ONE-Jugendbotschafter auch auf den ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan und tauschten sich über die Stärkung von Mädchen und Frauen aus.

In einem offenen Brief fordern die Jugendbotschafter zudem eine Geschlechtergerechtigkeit ein. Gerade in den ärmsten Ländern haben es Frauen und Mädchen besonders schwer. Eine Milliarde Frauen können kein Bankkonto eröffnen. Über 130 Millionen Mädchen weltweit haben keinen Zugang zu Bildung. Jeden Tag werden rund 39 000 Mädchen zwangsverheiratet. Sowohl bei internationalen Konferenzen, als auch bei den anstehenden Haushaltsverhandlungen werden die ONE-Jugendbotschafter keine Gelegenheit auslassen, um die neue Bundesregierung an ihre entwicklungspolitischen Versprechen zu erinnern.

„Ich freue mich darüber, dass heute immer mehr feministische Themen diskutiert werden, allerdings wird die Lage von Frauen in Entwicklungsländern häufig außen vor gelassen. Dabei sind diese häufiger von extremer Armut betroffen als Männer. Als Jugendbotschafterin bei ONE möchte ich das Bewusstsein für dieses Thema stärken“, berichtet Laura Hofmann.

In Workshops bekamen die Jugendbotschafter Fachwissen zu Lobby-, Kampagnen- und Medienarbeit vermittelt, machten erste Aktionen und trafen entwicklungspolitisch aktive Politiker. Die Arbeit der Jugendbotschafter wird oft von prominenten ONE-Unterstützern wie ONE-Mitbegründer und U2-Sänger Bono, Schauspielerin Maria Furtwängler, Komikerin Carolin Kebekus und Bill und Melinda Gates, Vorsitzende der gleichnamigen Stiftung, begleitet. Um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen, traf die Gruppe in der Vergangenheit auch auf Spitzenpolitiker wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident a.D. Joachim Gauck oder den damaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

ONE ist eine entwicklungspolitische Lobby- und Kampagnenorganisation zur Bekämpfung von extremer Armut und vermeidbaren Krankheiten, insbesondere in Afrika.

Im Dialog mit der Öffentlichkeit und politischen Entscheidern setzt sie sich für kluge und effektive Politikansätze und Programme ein, um Aids und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen, Investitionen in Landwirtschaft und Ernährung zu erhöhen und mehr Transparenz bei Maßnahmen zur Armutsbekämpfung zu schaffen. Über 9 Millionen Menschen unterstützen die überparteiliche Arbeit von ONE mit ihrer Stimme.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen