Gemeinden übertragen Abwasserbeseitigung

von
14. Januar 2015, 11:48 Uhr

Die Südtonderaner Gemeinden übertragen mit Wirkung vom 1. Januar 2015 die Entleerung der Hauskläranlagen auf die Wasserversorgungsverbände, wie das Amt Südtondern jetzt mitteilte. Je nachdem, bei welchem Zweckverband die jeweilige Gemeinde Mitglied ist, übernimmt künftig der Zweckverband Wasserversorgung Drei Harden oder der Wasserverband Nord alle mit der Durchführung der dezentralen Abwasserbeseitigung verbundenen Aufgaben.


Keine Veränderung der Gebührenfestsetzung


Der Aufgabenbereich der dezentralen Abwasserbeseitigung umfasst neben dem Ausschreibungsverfahren für die Entleerung der Kleinkläranlagen auch die Gebührenfestsetzung und die technische Betreuung. „Die Wasserversorgungsverbände verfügen über ein hervorragendes technisches Know-how“, weiß Amtsdirektor Otto Wilke und freut sich über die Bereitschaft zur Übernahme dieser kommunalen Aufgabe. „Dies ist eine für die Bürger Südtonderns optimale Lösung, da Eigentümer von Hauskläranlagen mit Ausnahme eines anderen Briefkopfes für die Gebührenfestsetzung keine weiteren Veränderungen zu erwarten haben.“ Aufgrund eines bestehenden öffentlich-rechtlichen Vertrages des Amtes Südtondern mit den Gemeinden Achtrup, Bramstedtlund, Ladelund, Sprakebüll und Stadum erfolgt die Gebührenfestsetzung für die Kleinkläranlagenentleerung in diesen Gemeinden im laufenden Jahr noch über die Amtsverwaltung.

Die Wasserversorgungsverbände bieten ihren Mitgliedsgemeinden bereits seit einigen Jahren Unterstützung im Bereich der zentralen Abwasserentsorgung oder auch die Übernahme der gemeindlichen Abwasseranlagen an. „Schließlich gehört die Abwasserentsorgung mit der Reinigung des gebrauchten Wassers ebenfalls zum Kreislauf, der die Wasserversorgung sicherstellt“, betont Heiko Thede, Geschäftsführer des Zweckverbands Wasserversorgung Drei Harden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen