zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 10:00 Uhr

Gemeinden einigen sich auf Repowerprojekt

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Dagebüll | Im Grenzbereich der Gemeinden Dagebüll und Risum-Lindholm sind in zwei Teilgebieten mit den Nummern 260 und 261 Änderungen in der Nutzung der Windkraft vorgesehen. Im Gebiet 261 rotieren bereits sechs Windmühlen. Neu hinzugekommen für die Windkraftnutzung ist Gebiet 260, in dem noch keine Anlage steht. Jetzt ist vorgesehen, dass die vier kleineren Mühlen abgebaut und durch fünf neue Mühlen mit noch nicht feststehender Leistung ersetzt werden. Von den neuen Mühlen wird nur eine auf Dagebüller Gebiet rotieren. Einvernehmlich haben beide Gemeinden entschieden, dass die sieben (womöglich auch acht) Anlagen dieses Repowerprojekts einem Bürgerwindpark zugeordnet werden, und zwar mit der Bezeichnung "Bürgerwindpark Osterdeich".

In der 30. und letzten Sitzung der Gemeindevertretung vor der Wahl stimmte der Gemeinderat der Eröffnungsbilanz (Stand 1. Januar 2012) zu, die in Aktiva und Passiva ein Volumen von je 3 614 807 Euro ausweist. Das Eigenkapital beläuft sich auf 46,16 Prozent und spiegelt eine "knapp zufriedenstellende" Lage der Gemeinde wider, wie Bürgermeister Hans-Jürgen Ingwersen erklärte. Ingwersen berichtete, dass die Klage gegen die Ablehnung einer Flächennutzungsplan-Änderung, betreffend den geplanten Bürgerwindpark im Juliane-Marienkoog, vor dem Verwaltungsgericht Schleswig anhängig ist, und dass sich die derzeitige Situation in der Phase der Akten-Anforderung befindet. Die klagende Gemeinde Dagebüll wird durch einen Potsdamer Fachanwalt vertreten.

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nummer 10 für das gewerbliche Ferienhausgebiet an der Nordseestraße wurde als Satzung beschlossen. Dort sollen weitere 19 Ferienwohnungen entstehen.

Zu guter letzt beschloss die Gemeindevertretung die Sanierung der Beton-Badetreppe am Südstrand. Auf den schadhaft gewordenen Stufen soll eine Kunststoff-Bedeckung angebracht werden. Diese Treppe sei, wie es hieß, die wichtigste am ganzen Strand, weil sie nicht nur von Badegästen sondern auch von den Wattläufern benutzt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen