zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. Oktober 2017 | 00:56 Uhr

Gemeindehaushalt ist ausgeglichen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ausgaben sind für Schulen, Kindergärten, den Brandschutz und die Straßenunterhaltung vorgesehen

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 11:11 Uhr

Der Haushalt 2015 stand im Mittelpunkt der Gemeindevertretersitzung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Walter Sieger. Doch bevor es an Zahlen und Fakten ging, wurde in einer Schweigeminute des jüngst verstorbenen Altbürgermeisters gedacht. Günter Carstensen hatte die Geschicke der Gemeinde 15 Jahre geleitet.

Die Gemeinde geht das noch junge Jahr mit einem ausgeglichenen Haushalt an. Das von Amtsrätin Judith Horn erläuterte Zahlenwerk sieht im Ergebnisplan Erträge und Aufwendungen von je 1  396  400 Euro vor. Bei Einnahmen aus Steuern und Zuwendungen von 1  081  800 Euro und Umlagen von 646  700 Euro stehen unter anderem diese Ausgaben an: für Schulen und Kindergärten 300  700, die ehemalige Schule 82  000, für Straßenunterhaltung 75  100, den Bauhof 55  700 und den Brandschutz 40  900 Euro. In das Gemeindehaus, Feuerwehr, Badestelle Südwesthörn und den Bauhof sind Investitionen von 153  300 Euro vorgesehen. Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben unverändert. Für das Bewegungsbad im Klinikum Niebüll schießt die Gemeinde 1000 und dem Dänischen Schulverein für die Nachmittagsbetreuung 1377 Euro zu.

Für den Bau einer siebenten Windkraftanlage im Bürgerwindpark Emmelsbüll-Horsbüll signalisierte die Gemeindevertretung ein planerisches Plazet. Sie beschloss den Entwurf einer 66. Änderung des gemeinsamen Flächennutzungsplans der Wiedingharde. Wie bereits in einer Einwohnerversammlung erläutert, handelt es sich um eine „3,4-MW-Mühle“, mit der sich der Leistung des Bürgerwindpark an der Grenze zur Stadt Niebüll auf 23,8 Megawatt erhöht. Dem Vernehmen nach soll die Anlage im kommenden Sommer errichtet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen