zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 20:37 Uhr

Gemeindehaus wird abgerissen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Neubau soll drei Wohnungen beherbergen, die Baukosten für Stedesand belaufen sich nach erster Schätzung auf 300 000 Euro

von
erstellt am 04.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Das örtliche Gemeindehaus wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Das beschloss die Gemeindevertretung in ihrer 12. Sitzung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Stephan Koth. Die Baukosten belaufen sich nach erster Schätzung auf 300  000 Euro. Der Neubau soll drei jeweils 60 Quadratmeter große Wohnungen beherbergen, deren Kaltmiete je 300 Euro betragen soll.


Kosten für das Altgebäude „nicht kalkulierbar“


Dem Beschluss waren Sitzungen des Bau- und Finanzausschusses vorausgegangen. Beide Ausschüsse empfahlen Abriss und Neubau. Ehrenbürgermeister Gustav Sörensen, gleichzeitig Nachbar des Gemeindehauses, sprach sich gegen einen Neubau aus, weil er unbezahlbare Mieten befürchte. Gewichtiger Grund für einen Neubau sei, wie es hieß, die Notwendigkeit einer Sanierung des Gebäudes, deren Kosten nicht kalkulierbar seien. Über die Finanzierung des Projekts soll noch beraten werden.

In einem weiteren Punkt wurde der Haushalt 2016 auf den Weg gebracht. Im Ergebnisplan Erträge und Aufwendungen gegenüber gestellt, ergeben ein Plus von 36  400 Euro. Ausgabenschwerpunkte sind Schul- und Kindergartenkosten von 278  300 Euro. Für Straßenunterhaltung sind 76  900 Euro verplant, für den Bauhof 41  300 Euro. Umlagen an Kreis und Amt sowie aus der Gewerbesteuer sind 499  300 Euro zu zahlen. Aus den Realsteuern fließen 344  600 und aus Schlüsselzuweisungen und dem Anteil an der Einkommensteuer 506  200 Euro in die Gemeindekasse. Für Investitionen sind 439  000 Euro eingeplant, darunter für das Gemeindehaus 300  000, für ein neues Löschfahrzeug 40  000, Flurbereinigungsmaßnahmen 50  000 und für einen Schlepper 38  000 Euro. Die liquiden Mittel der Gemeinde reduzieren sich um 429  000 Euro.












zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen