Gemeinde Ellhöft legt gesunden Haushalt vor

Der Spielplatz in Ellhöft soll neu gestaltet werden.
Foto:
Der Spielplatz in Ellhöft soll neu gestaltet werden.

Spielplatz soll für 10 000 Euro erneuert werden / Leerrohre für Breitband sind verlegt

von
09. Juli 2015, 12:48 Uhr

Zwar hat sich der Jahresüberschuss der Gemeinde Ellhöft in 2014 gegenüber der Planung um rund 14  700 Euro auf 135  151 Euro verschlechtert, zeigt aber trotzdem ein sehr gutes Ergebnis aus. Dieses rührt trotz Mehrerträgen bei den Steuern hauptsächlich aus höheren Aufwendungen für die Unterhaltungskosten der Gemeindestraßen her, insbesondere beim Ausbau des Weges Am Wald mit Gesamtkosten von gut 37  700 Euro.

Bei einer auf 896  822 Euro angestiegenen Bilanzsumme hat sich das Anlagevermögen auf 317  339 Euro vermindert, das Umlaufvermögen aber auf 559  672 Euro erhöht. Durch den Jahresüberschuss hat sich auch das Eigenkapital auf 586  674 Euro verbessert, was einer Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 65,4 Prozent entspricht. Die Gemeinde mit ihren 101 Einwohnern ist nach wie vor schuldenfrei. Kommentar von Timm Kamke vom Amt Südtondern, der den Jahresabschluss 2014 erläuterte: „Ellhöft geht es hervorragend!“ Der Abschluss wie auch die Haushaltsüberschreitungen von zusammen rund 53  250 Euro wurden einstimmig von den Vertretern genehmigt. Für das Gemeindehaus sollen eventuell ein Beamer und eine Leinwand angeschafft sowie die Terrassentür erneuert werden und auch eine Befestigung des Parkstreifens vor dem Haus, beispielsweise durch Pflasterung, wird angedacht. In diesem Zusammenhang mahnte Timm Kamke an, geplante Investitionen, wie es gesetzlich geregelt ist, vorher in den Haushaltsplan mit auf zu nehmen. Ausführlich diskutiert, auch schon zuvor während einer Einwohnerversammlung mit Beteiligung der Jugendlichen, wurde der Antrag auf Bau eines Radweges an der Böglumer-Straße Richtung Süderlügum. Dieser gut 600 Meter lange Abschnitt soll je nach Materialaufwand zwischen 32  000 und 45  000 Euro für die Gemeinde kosten, aber der Windpark als Bauherr auftreten. Bürgermeister Jörg Thomsen konnte sich mit dem Vorhaben nicht anfreunden und favorisiert einen Radweg an der Grenzstraße, der sich aber derzeit nicht realisieren lässt. Mit fünf zu einer Stimme wurde der Antrag schließlich abgelehnt.

Probleme mit dem eingebrachten Material im Zuge des Ausbaus des Almosenweg hat es durch mehrere Reifenschäden gegeben. Hier soll die ausführende Firma Abhilfe schaffen. Die Leerrohrverlegung für die Breitbandversorgung ist ebenfalls erfolgt und inzwischen sind die Haushalte bis auf wenige Ausnahmen auch an das Netz angeschlossen, so Bürgermeister Thomsen.

Der gemeindeeigenen Spielplatz, der sich auf einem Privatgrundstück befindet, soll grundlegend umgestaltet und mit Multifunktionsspielgeräten aus Metall neu bestückt werden. Hierfür und inklusive der Erdarbeiten sowie Einbringung von vorgeschriebenem Fallsand rechnet man mit Kosten von rund 10  000 Euro. Die Vertreter hoffen auf eine schnelle Fertigstellung, so dass die Einweihung zusammen mit dem geplanten Sommerfest gefeiert werden kann.  

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen