Gelungenes Praktikumsprojekt: Spielzeugkisten für die Grundschüler

Die Kinder freuen sich, gemeinsam mit Yvonne Lampa und dem Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Meyer-Lovis, auf den ersten Einsatz ihrer Spielkisten.
Foto:
Die Kinder freuen sich, gemeinsam mit Yvonne Lampa und dem Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Meyer-Lovis, auf den ersten Einsatz ihrer Spielkisten.

von
21. Januar 2015, 11:29 Uhr

Yvonne Lampa von der Fachschule für Sozialpädagogik Niebüll absolviert derzeit ein Praktikum an der Grund- und Gemeinschaftsschule Südtondern in Neukirchen. Für ihre Abschlussarbeit hatte sie sich das Thema „bewegte Pause“ ausgesucht. Dazu recherchierte sie in den sechs Grundschulklassen, wie sich die Schülerinnen und Schüler ihre Pausengestaltung zwischen den Unterrichtsstunden vorstellen könnten und was ihnen möglicherweise noch fehlen würde. Mittels eines Fragebogen konnte jedes Kind seine Wünsche äußern. Und da die große Mehrheit sich für Spielzeug entschieden hatte, ging Yvonne Lampa an die Arbeit, um auch für eine Umsetzung der Wünsche zu sorgen.

Sie besorgte sich sechs Kisten mit Pausenspielzeug, je eine für die Grundschulklassen 1a bis 4b. Diese enthalten unter anderem Federball-Sets, Sprungseile, Gummi-Twist, Soft-Bälle und Soft-Frisbee-Scheiben. Die Gesamtkosten hierfür betrugen knapp 700 Euro. Und zur Finanzierung fand sie beim Förderverein der Grund- und Gemeinschaftsschule ein offenes Ohr und deren Mitglieder übernahmen spontan die Anschaffungskosten in voller Höhe.

Stellvertretend für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durften die jeweiligen Klassensprecher als Erste die Spielzeugkisten im Beisein von Yvonne Lampa und dem Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Meyer-Lovis ausprobieren. „Die Beschriftung der Kisten und der Pausenspielzeuge mit den Klassennamen müssen die Kids nun selbst vornehmen, damit sie auch immer die richtigen Sachen nach dem Gebrauch wieder finden“, so Yvonne Lampa.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen