zur Navigation springen

Gelungenes Feuerwehrfest – trotz nur geringer Beteiligung der Kameraden aus ehemals drei Wehren

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 12:00 Uhr

Die drei örtlichen Feuerwehren sind seit Anfang vergangenen Jahres zwar eine Einheit unter dem Namen „Freiwillige Feuerwehr Dagebüll“, doch familiärer Anhang und die Dorfgemeinschaft sind das noch nicht. Zum mittlerweile zweiten Feuerwehrfest im Hotel Neuwarft kamen gerade mal 60 Besucher – etwa genau so viele, wie zu den Festen der ehemaligen drei Wehren gekommen waren. Doch davon ließen sich die Festteilnehmer ihre gute Laune nicht verderben, wie sich im Laufe des Abends zeigen sollte.

Gemeindewehrführer Sönke Peter Petersen hieß seine Gäste willkommen und leitete zunächst den offiziellen Teil mit einer Reihe von Ehrungen ein. Das erste Jahrzehnt vollendeten Melf Albrecht, Toge Nommensen, Jens Petersen, Johann Friedrich Petersen, Sönke Plöhn und Thomas Sibbersen, 20 Jahre Bernd Brodersen, Klaus Jessen und Mandy Petersen-Lehmann und 30 Dienstjahre Hans Jürgen Ingwersen sowie Erwin Krützfeld. Für seine 40-jährige aktive Dienstzeit wurde Hauptbrandmeister Sönke Peter Petersen mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold ausgezeichnet, das ihm Bürgermeister Ingwersen überreichte. Hans Jürgen Ingwersen ist selbst Mitglied der FF Dagebüll im Range eines Löschmeisters.

Dank und Anerkennung für langjährige treue Dienste erfuhr Brandmeister Johannes Andresen. Er war 18 Jahre Ortswehrführer in Dagebüll und nach der Fusion der drei Wehren bis zu seinem freiwilligen Rücktritt stellvertretender Gemeindewehrführer. Der Bürgermeister entließ ihn nun auch formell mit Überreichung der Entlassungsurkunde. Danach feierten die Dagebüller im Beisein von Kameraden aus Ockholm und Galmsbüll ihr Fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen