Geld für Spielplatz und neuen Radweg

von
26. Januar 2015, 10:22 Uhr

Die 9. Sitzung der Gemeindevertretung unter dem Vorsitz von Bürgermeister Ingo Böhm stand ganz im Zeichen des Haushalts 2015. In diesem stehen Erträgen von 385  800 Euro Aufwendungen von 376  700 Euro gegenüber, so dass ein Überschuss von 9100 Euro erwartet wird.

In diesem Jahr plant die Gemeinde Investitionen in Höhe von 144  500 Euro. Unter anderem sollen der Spielplatz am Gemeindehaus für 50  000 Euro neu hergerichtet und ein Rad- und Gehweg an der Westerstraße angelegt werden. Außerdem schießt die Gemeinde 40  000 Euro für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs gemeinsam mit Klixbüll zu. An Pflichtausgaben sind für Schulkosten 38  000, Kita 27  800, Wegeunterhaltung 29  000 und für den Brandschutz 19  500 Euro vorgesehen.

Aus örtlichen Realsteuern werden 243  000 und aus den Einkommen- und Umsatzsteueranteilen 86  000 Euro erwartet. Für Gewerbesteuer, Kreis, Amt und Finanzausgleich werden Umlagen von 204  000 Euro fällig. Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B (je 280) und die Gewerbesteuer (380 v. H.) bleiben unverändert.

Die Gemeindevertretung stimmte auch dem Haus 2013 zu. Dessen Jahresüberschuss von 12  248 Euro soll die Ergebnis- und allgemeine Rücklage verstärken. Außerdem stimmte sie der Gewährung eines Zuschusses von 4000 Euro für das Bewegungsbad in der Niebüller Klinik zu. Bürgermeister Böhm äußerte Unverständnis darüber, dass andere gut situierte Gemeinden nur geringe oder keine Zuschüsse für das Bad vorsehen. Außerdem beschloss die Gemeindevertretung, die Stichstraße im Neubaugebiet mit „Peter-Matthiesen-Weg“ zu benennen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen