zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. Oktober 2017 | 11:07 Uhr

Gefährliches Rangiermanöver auf der Schiene

vom

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Tönning | Die Bundespolizei wurde zu einem Einsatz an der Bahnstrecke Husum-St. Peter-Ording gerufen. Dort war es am Übergang "Schlagbaumweg" bei Tönning zu einem Beinaheunfall gekommen. Ein Lkw-Fahrer, der verbotenerweise auf dem Bahnübergang rangiert hatte, war offensichtlich vom Herannahen eines Zuges überrascht worden. Als der Mann aus dem Fenster schaute, staunte er, als er neben sich einen Zug stehen sah. Der Lkw-Fahrer entschuldigte sich per Handzeichen und setzte seine Tour dann fort.

Der Triebfahrzeugführer hatte sich jedoch das Autokennzeichen gemerkt und gab diese Daten an die Streife weiter. Die Bundespolizisten konnten den Fahrer ermitteln. Der 45-Jährige hatte offensichtlich gar nicht bemerkt, dass sich ein Zug näherte und aufgrund seines Manövers eine Schnellbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu vermeiden. Der Zug kam 15 Meter vor dem Übergang zum Stehen; Reisende wurden nicht verletzt. Ermittelt wird jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen