Nach Brand : Gebrauchshundesportverein bittet um Hilfe

wau17
1 von 2

Das in der vergangenen Woche abgebrannte Vereinsheim hat zwar eine ausreichende Gebäudeversicherung, die Inneneinrichtung jedoch nicht.

von
16. April 2014, 08:00 Uhr

Der Gebrauchshundesportverein (GHSV) Niebüll braucht Hilfe. Sein in der Nacht zu Donnerstag vergangener Woche abgebranntes Vereinsheim hat zwar eine ausreichende Gebäudeversicherung, die Inneneinrichtung jedoch nicht.

Verbrannt sind unter anderem eine Einbauküche, das Mobiliar, Lautsprecheranlage, Fernsehgerät, Kopierer und etliches Kleingerät. Unbrauchbar geworden ist auch die sanitäre Einrichtung. Vereinsschatzmeister Dieter Schierholz schätzt den an der Inneneinrichtung entstandenen Schaden auf annähernd 20 000 Euro.

Seit dem Feuer ist der Hundeplatz am Peter-Schmidts-Weg das Ziel vieler Niebüller Bürger, die nicht nur Mitgefühl und Ärger mit den Hundesortlern teilen, sondern auch fragen, wie sie helfen können. „Uns kann jetzt jeder Euro helfen“, heißt es im Gebrauchshundesportverein, der sein Heim so schnell wie möglich wieder aufbauen und dann auch einrichten will. Wer helfen möchte, kann es mit einer Überweisung auf das VR-Bank-Konto. Die Nummer lautet: BIC GENODEF1BDS / IBAN DE9021763542 00060525 84.

Die Kripo ermittelt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand sei eine Brandstiftung nicht auszuschließen, sagte ein Beamter. Die Polizeistation in Niebüll bittet daher Zeugen oder Hinweisgeber, die in der Nacht von Mittwoch (9. April) auf Donnerstag (10. April) verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden: Telefon 04661/40110.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen