zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:30 Uhr

„Für Musik ist man nie zu alt“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2017 | 14:08 Uhr

Womit beginnt eine Jahresversammlung des Fanfarenzugs Karrharde? Ganz klar: mit Musik. Nachdem die Bläser und Trommler einige Stücke lang den Ton angegeben hatten, übernahm die Vorsitzende Andrea Hintze mit einer Rückschau auf die Arbeit des Fanfarenzugs im Jahr seines 30-jährigen Bestehens. Dieses hatte das Jahr 2016 maßgeblich geprägt.

So hatte es gegolten, 52 Termine zu bewältigen, obwohl so mancher Auftritt wegen Termindoppelung hatte abgesagt werden müssen. Der Schwerpunkt des öffentlichen Musizierens hatte auf der Mitwirkung an Umzügen anlässlich von Kinderfesten und der Begleitung von Laterneläufern gelegen. Als herausragende Auftritte hob die Vorsitzende das Biikebrennen in Morsum/Sylt sowie die alemannische Fastnacht in Sulzburg hervor. Die Zahl der Mitglieder konnte im Berichtsjahr insgesamt konstant gehalten werden, wenngleich die Zahl der Aktiven auf 40 ein wenig absank.

Die Zugführerin Ulrike Rönnspieß bedankte sich bei den Spielleuten für deren gezeigten Probenfleiß, bei den Ausbildern für ihre ohne Aufwandsentschädigung geleistete Arbeit, besonders im Hinblick auf die arbeitsintensive Vorbereitung des Jubiläums. Sehr gefreut habe sie der Zugang dreier Aktiver mittleren Alters, deren rasche Fortschritte bewiesen hätten: „Für Musik ist man nie zu alt.“ In diesem Jahr sei die Anschaffung neuer Naturfanfaren geplant, da die alten inzwischen „in die Jahre gekommen“ seien. Des Weiteren warb die Zugführerin dafür, sich neuen Anfängergruppen anzuschließen. Dass beim Fanfarenzug auch die Freizeitaktivitäten nicht zu kurz kommen, war den Berichten des Jugendwartes Christian Delfs und der Jugendsprecherin Jasmina Reisner zu entnehmen.

Im Rahmen des Sommerferienprogramms habe man das Ladelunder Dorfmuseum besucht, in Sprakebüll gezeltet und das Leben der Wikinger nachgespielt. Ein weiterer Höhepunkt sei ein Besuch des Schlosses Gottorf gewesen, der mit dem Einstudieren eines mittelalterlichen Tanzes geendet habe. Die Mitglieder des Fanfarenzugs Karrharde hatten auch an der Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ teilgenommen.

Im Zuge der satzungsgemäßen Wahlen wurden Anne Delfs als 2. Vorsitzende, Sabine Hähner als Schriftführerin und Dajana Rehbein als 2. Beisitzerin bestätigt. Als neue Mitglieder des Festausschusses wurden Birgit Wolffgram und Kirsten Tödter gewonnen. Letztere wurde zudem für 25-jährige Mitgliedschaft gebührend geehrt.

Als Sprecher aller Bürgermeister der Gemeinden des Einzugsgebietes des Fanfarenzugs dankte Rüdiger Brümmer (Ladelund) diesem für die vorbildliche ehrenamtliche Arbeit: „Ich freue mich, dass ihr in unserem Jugend- und Sportheim eine Heimat gefunden habt und dieses tadellos in Ordnung haltet.“



www.fanfarenzug-karrharde.de




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen