zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 06:21 Uhr

Für mehr Mitglieder: DRK geht Klinken putzen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 05.Feb.2015 | 13:02 Uhr

Derzeit zählt der DRK-Ortsverein Süderlügum rund 200 Mitglieder. Doch diese Zahl ist in den letzten Jahren stagnierend bis sogar fallend. Deshalb hat sich der Vorstand des Ortsvereins entschlossen, eine intensive und aktive Mitgliederwerbung zu betreiben.

Der demografische Wandel macht auch hier nicht Halt, denn es fehlen vor allen Dingen auch jüngere Mitglieder, so die Ortsvereins-Vorsitzende Marina Petersen. Aber auch über weitere neue ehrenamtliche Helfer würde man sich freuen, denn man bietet eine Vielzahl von Aktivitäten, wie die Vorsitzende weiter herausstellt. Dazu gehören regelmäßige Seniorennachmittage, das monatliche Essen in der Gemeinschaft, Kochen mit den Kindern in der Offenen-Ganztagsschule (OGS), halbjährliche Blutspendetermine oder auch Kurse in Erster-Hilfe, wie jetzt wieder vom 20. bis 21. Februar, wo auch noch einige Plätze frei sind. Aber auch die Teilnahme am großen Weihnachtsbasar in der Mehrzweckhalle, Tagesfahrten, das Jahresfest oder die Weihnachtsfeiern gehören zum festen Programm für die Ortsvereins-Mitglieder.

Deshalb lohnt es sich schon Mitglied beim DRK zu werden, wirbt Marina Petersen. Um jetzt Neue für den DRK-Ortsverein zu werben, hat man mit Ursula Thomsen und Horst Wiesner zwei Mitarbeiter beauftragt, die in den Gemeinden Süderlügum und Ellhöft von Haus zu Haus zu gehen. Sie sind nicht nur äußerlich an ihren DRK-Dress zu erkennen, sondern haben auch einen offiziellen Lichtbildausweis dabei und nehmen auf gar keinen Fall Bargeld an. Sie sind mit einem DRK-Pkw unterwegs, auf dem der Slogan für die Mitglieder-Werbeaktion steht: „Sie fehlen uns, ... helfen Sie uns helfen“. Für Fragen dazu steht Marina Petersen unter der Telefon-Nummer 04663/1224 zur Verfügung. Auch bei ihr kann man sich natürlich in den DRK-Ortsverein melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen