zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. August 2017 | 01:05 Uhr

Für Leck aktiv: Festverein plant 2015

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Lecker Festverein zieht positive Jahresbilanz/ Planungen für das 30. Bürgerfest laufen / GEMA-Gebühren belasten die Vereinskasse

„Wir können weiterhin stolz auf das Erreichte sein und optimistisch in die Zukunft blicken“, sagte Vorsitzender Ingo Ehlers. Durch wirtschaftlichen Einsatz der Mittel, Unterstützung der Mitglieder und Sponsoren und vor allem dank des bemerkenswerten Fleißes der aktiven Helfer werde der Bürgerfestverein künftig Probleme lösen können und versuchen, Leck ein wenig schöner und attraktiver zu gestalten getreu des Mottos „Für Leck aktiv“.

Ingo Ehlers blickte auf der Jahreshauptversammlung auf sein erstes Jahr als Vorsitzender zurück: „Es geht mir persönlich immer noch gut dabei, und ich bereue nicht einen Tag in meinem Amt.“ Ähnliches verkündete er von der Gesamtsituation des Vereins: Im vergangen Jahr konnte ein fünfprozentiger Mitgliederzuwachs verzeichnet werden. Außerdem gehe es dem Verein im 24. Jahr seines Bestehens wirtschaftlich gut. Reagiert hatten die Verantwortlichen auf die Erhöhung der Getränkepreise der Zulieferer: Die „Augartenwährung“ wurde um einen 50-Cent-Chip ergänzt und die Preise moderat erhöht. Wie in früheren Jahren gab es im Jahresprogramm wieder drei statt zwei Veranstaltungen im Augarten, was sich auszahlte. „Die zusätzliche Schlagernacht hat uns gezeigt, dass wir mit wenig Mitteln viel erreichen können“, sagte Ingo Ehlers und freute sich über die erfolgreiche August-Aktion bei sommerlichen Temperaturen und mit vielen Besuchern aus Nah und Fern. Als zweite zusätzliche Veranstaltung listete der Vorsitzende das Oktoberfest in Kooperation mit der Bundeswehr auf. Der Lohn für immense Aufwendungen, die zum Teil an den Rand der körperlichen Belastung der Helfer führten, waren Akzeptanz und Begeisterung auf Seiten der zahlreichen Besucher wie auch beim Kommandeur des Bataillon Elektronische Kampfführung 911, Fregattenkapitän Karsten Sinner. „Wir hoffen, dass das Fest sich wieder etablieren kann“, so Ehlers. Von Erfolg gekrönt bezeichnete er alle Veranstaltungen bis auf die Juli-Augartenparty, die buchstäblich ins Wasser gefallen war. Als Highlight kristallisierte sich erneut die Kanutour mit über 40 Kindern heraus, auf dem Weihnachtsmarkt konnte sich der Verein gut präsentieren, und traditionell konnten Geldspenden uneigennützig an wichtige Einrichtungen weitergegeben werden.

Auch für 2015 hat der Bürgerfestverein wieder ein buntes Programm aufgestellt, unter anderem wird das 30. Bürgerfest initiiert. Ehlers verhehlte nicht, dass die Nachwuchsgewinnung von aktiven Helfern als Dauerproblem an erster Stelle steht. Weiterhin unterstützte man gern andere Vereine, freue sich aber auch über Unterstützung durch andere Vereine. In diesem Sinne bedankte er sich unter anderem bei allen Förderern, bei der Gemeinde, dem HGV, Clausen & Bosse, den Gemeindewerken, der Feuerwehr und Bundeswehr, dem Gemeindemarketing, der Nospa und der VR Bank sowie dem Autohaus Kaim.

Einen positiven Jahresabschluss legte Rüdiger Kohn vor. Durch den Überschuss hat sich ein kleines weiches Polster gebildet, das jedoch „aufgefressen“ wird durch die GEMA-Nachzahlung. Deren Forderung für 2013 und 2014 in Höhe von über 4000 Euro flatterte erst jetzt ins Haus. Bei den Wahlen ließ sich der Kassenwart zu einer weiteren Amtsperiode überreden, Gerd Komander bleibt stellvertretender Vorsitzender, bisherige Beisitzerin Inka Eschenburg löst Christiane Steffen als Schriftführerin ab, die Beisitzer heißen Holger Hoffmann und Stefan Johannsen, für die „Bunte Meile“ zeichnet Jürgen Daniel verantwortlich. Am Herzen lag Ingo Ehlers, erstmals vier verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Dafür holte er sich die erforderliche Zustimmung der Anwesenden ein. Diese Ehrung erfahren Holger Johannsen, Charly Werner, Thommy Behrens und Rolf Stöber zu einem späteren Zeitpunkt.  






zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2015 | 13:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen