Notfallszenarien : Für den Ernstfall gerüstet

Auch das Bergen aus einem Schacht wurde geübt.
Auch das Bergen aus einem Schacht wurde geübt.

Das THW Niebüll übt das Bergen von Personen aus einem Fahrzeug, einem vier Meter tiefen Schacht und einem brennenden Gebäude.

Avatar_shz von
01. November 2018, 17:20 Uhr

Damit es im Einsatzfall schnell geht und Fehler vermieden werden, trainieren die Mitglieder des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Niebüll ihre Fähigkeiten mehrmals im Jahr unter einsatzrealistischen Bedingungen. Kürzlich stand schwerpunktmäßig die Rettung und Bergung von Personen aus verschiedenen Notlagen auf der Agenda. So wurde zum Beispiel ein Verkehrsunfall simuliert, infolgedessen eine unter einem Pkw eingeklemmte Person befreit werden musste. Dabei kam schweres Gerät zum Einsatz. Eine andere Aufgabe bestand darin, einen Verletzten aus einem vier Meter tiefen Schacht mit Hilfe eines Flaschenzuges zu retten.

Den Mittelpunkt der Übung bildete die Rettung von Personen aus einem Gebäude. Hier musste wegen einer künstlich ausgelösten Rauchentwicklung unter Atemschutz gearbeitet werden. In diesem Zusammenhang wurde zusätzlich das Wissen über Öffnungen von außen und innerhalb des Gebäudes aufgefrischt.

„Zusammenfassend war es ein lehrreicher Tag in einer lockeren Atmosphäre“, teilt Jana Petersen vom THW mit. Wen die Arbeit des THW interessiert und wer sich einen Einblick verschaffen möchte, ist immer dienstags ab 19.30 Uhr in der Gather Landstraße 80 in Niebüll (gegenüber vom Krankenhaus) willkommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen