Führungswechsel in Risum-Lindholm

Gratulation: Risum-Lindholms neuer Gemeindechef Hans Bruhn (links, 58, FWG) mit Altbürgermeister Hauke Christiansen.
1 von 5
Gratulation: Risum-Lindholms neuer Gemeindechef Hans Bruhn (links, 58, FWG) mit Altbürgermeister Hauke Christiansen.

Ein fast 45-jähriger Einsatz in der Gemeindepolitik geht zu Ende: Hauke Christiansen wurde am Montagabend von Hans Bruhn als Bürgermeister abgelöst

shz.de von
26. Juni 2018, 11:37 Uhr

Nach 15 Jahren war es seine letzte Amtshandlung als Bürgermeister: Hauke Christiansen (76) eröffnete die konstituierende Sitzung in Risum-Lindholm – „erstmals in unserem neuen kirchlichen Gemeindehaus, aber irgendwie passt das ja auch“. Dann gab der 76-Jährige den Vorsitz ab. „30 Minuten Bürgermeister“, scherzte Jörgen Jensen Hahn, der kurz darauf den einstimmig gewählten Hans Bruhn (FWG) zum neuen Gemeindechef von Risum-Lindholm vereidigte.

Der 58-jährige Bruhn bedankte sich für das Vertrauen. Seine Familie lebe seit vielen Jahren in Risum-Lindholm, seine Kinder seien hier groß geworden, er habe selbst erlebt, was in dieser Gemeinde alles möglich sei. „Es ist mir eine große Ehre, ein bisschen davon zurückzugeben“, sagte Bruhn. 1. Stellvertretenden Bürgermeister wurde Julius Dohrn (CDU), 2. Stellvertretende Bürgermeisterin Johanna Wiehler (SPD).

„Früher war ich immer überall der Jüngste, heute bin ich überall der Älteste“, sagte Hauke Christiansen, der auf fast 45 Jahre als Gemeindevertreter zurückblickt, davon zehn Jahre als stellvertretender Bürgermeister und 15 Jahre als Gemeindechef. Er bedankte sich für „die angenehme Zusammenarbeit. Ich wage zu behaupten, dass wir alle gravierenden Beschlüsse einstimmig getroffen haben. Ihr habt alle zur Entwicklung der Gemeinde beigetragen.“ Es sei verhältnismäßig einfach, Bürgermeister in einer reichen Gemeinde zu sein, gab Christiansen zu.

Im Zuge der Amtsübergabe werde er ein „klein wenig Sekretär“ für den neuen Bürgermeister spielen. „Und vielleicht gibt es mal eine Strippe zu ziehen, vielleicht aber auch nicht“, sagte Christiansen und erntete Gelächter aus Gremium und Publikum. Er bedankte sich auch beim Amt Südtondern und bei dem persönlichen Betreuer Sven Mathiesen für die hervorragende Zusammenarbeit.

Den Dank gab Amtsdirektor Otto Wilke wenig später zurück. „Sie haben nie etwas dem Zufall überlassen, das habe ich immer sehr geschätzt“, richtete Wilke an Hauke Christiansen. „Vielleicht wird Ihre Ungeduld jetzt etwas weniger, aber da glaube ich selbst nicht so richtig dran.“ Der Amtsdirektor lobte den Einsatz Christiansens zur Gründung des Amtes Südtondern: „Sie haben durch Ihre ausgleichende, bestimmende Art alle zusammengeführt.“ Risum-Lindholm sei eine Gemeinde, die wachse und sich mit aktuell 3813 Bürgern der 4000-Einwohner-Grenze nähere: „Dann könnte man auch über eine Hauptamtlichkeit nachdenken“, so Wilke, der allen Gewählten sowie Ausgeschiedenen Glückwünsche aussprach.

Als Gemeindevertreter wurden Cordula Sönnichsen, Klaus-Peter Nissen und Susann Freitag-Petersen mit Dank und Geschenken verabschiedet. Auch die bürgerlichen Mitglieder Olaf Lorenschat, Brigitte Reuther, Anke Christiansen, Birgit Markussen und Friedrich Jappsen scheiden aus der Kommunalpolitik aus. Hauke Christiansen wird noch mit einer Extra-Feier gewürdigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen