Fröhliche Stunden im Heu: Familienfest in Hedwigsruh

Toben, Spielen und Stöbern beim Familienfest im Heu.
Foto:
1 von 1
Toben, Spielen und Stöbern beim Familienfest im Heu.

von
14. April 2014, 09:36 Uhr

Heu ist nicht nur zum Fressen und als kuschelige Unterlage gut: Es eignet sich hervorragend zum Toben, als Versteck für kleine Schätze und zum Basteln. Über 100 Steppkes, ihre Eltern und Großeltern wussten das zu schätzen beim ersten Familientag in der Heuherberge Hedwigsruh. Initiiert hatte das Fest der Freundeskreis der evangelischen Kindergärten gemeinsam mit den Herbergseltern Gisela und Volker Clausen-Hansen.

Seit der Eröffnung 2002 bieten sie in ihrer Einrichtung ein naturnahes Erlebnis besonderer Art für Jung und Alt, haben regelmäßig Kindergärten zu Gast. Alle gemeinsam wurden jetzt eingeladen, miteinander ein paar fröhliche Stunden zu genießen.

Die Mädchen und Jungen wurden nicht müde, die Heuberge zu erklimmen oder auf Schatzsuche nach Leckereien und Holzfiguren zu gehen. Ostereier aus dem faserigen Material entstanden, dazu Figuren wie Hasen oder Puppen – je nach Fantasie und Laune. Magisch anziehend wirkte die Nestschaukel, die Rutsche musste ausprobiert werden und, das Ponyreiten bedeutete ein Muss. Viel zu schauen gab es für die Großen an den Verkaufsständen mit Handarbeiten, begehrt blieben die Sitzecken für gemütliches Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen. „Das war toll und kann gern wiederholt werden“, freuten sich Gisela und Volker Clausen-Hansen über die quirlige Schar.

Auch die Vorsitzende des Freundeskreises, Tanja Schmidt, blickte zufrieden in die Runde: „Mit so einem großem Erfolg hatten wir gar nicht gerechnet.“ Errechnen musste sie am Abend dann den Erlös, der nebenbei erwirtschaftet wurde. Aus den Eintrittsgeldern und Spenden der Aussteller kamen schließlich 450 Euro zusammen. Eine stattliche Summe, die dem Nachwuchs zugute kommt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen