zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 07:28 Uhr

Frischer Wind im Infozentrum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Im Haus Toft 1 gibt es jetzt einen Umsonstladen und Handgemachtes heimischer Produzenten / Auch Internetzugang soll angeboten werden

von
erstellt am 20.Feb.2014 | 05:45 Uhr

Durch das Informationszentrum Wiedingharde, kurz „Infozentrum“, weht ein frischer Wind. Davon konnten sich Bürger aus der Gemeinde und Wiedingharde an einem Tag der offenen Tür überzeugen. Leiterin Carola Steltner erarbeitete für das Haus Toft 1, das die Gemeinde mit Förderung durch das Land und die EU 1996 von Marie Luise Sönnichsen (auch „Tante Ise“ genannt) erwarb, ein neues Konzept, das die Gemeindevertretung absegnete.

Ausgangspunkt für die Neustrukturierung war die Schließung des Fahrkartenschalters zum Jahresende. Der bereits seit geraumer Zeit defizitäre Verkauf von Bahntickets, verbunden mit (zeit)aufwendigen Auskünften, lohnte einfach nicht mehr, zumal die Bahn auch noch nach und nach ihre Pauschalen reduzierte.

Für Bürgermeister Friedhelm Bahnsen und seine Gemeindevertretung war klar, dass anstelle des Ticketverkaufs ein attraktiver Ersatz gefunden werden musste, um dem Engagement der Sponsoren, die die Gemeinde bei der Unterhaltung des Infozentrums maßgeblich unterstützen, gerecht zu werden. Carola Steltner hatte dann auch Ideen, nach denen Altbewährtes erhalten bleibt und einiges Neue hinzukommt.

Zu den bisherigen Angeboten des Hauses gehörten die Touristinformation, Dauerveranstaltungen, die Vermietung von Seminarräumen, wechselnde Ausstellungen und der Fahrradverleih. Neu hinzugekommen sind ein „Umsonstladen“ namens „Tante Ise“ und ein Mietregal für die Ausstellung heimischer Produkte.

Carola Steltner gab interessierten Besuchern gerne Erläuterungen: Im Umsonstladen können Gebrauchsgegenstände angeliefert werden, die an andere kostenlos abgegeben werden. Es darf sich bei diesen „Waren“ um keinen „Schrott“ handeln. Sie müssen noch zu gebrauchen sein. Und: es findet keine Entsorgung statt. Der Umsonstladen ist im Obergeschoss des Infozentrums untergebracht.

Eine weitere Neuerung ist das Mietregal im Erdgeschoss. Aus dem Regal können heimische Produzenten ihre Erzeugnisse anbieten: Honig, Marmelade, Handarbeit, Tonwaren und vieles mehr. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Internetzugang angeboten werden. Und: Gäste dürfen im Haus auch verweilen und sich bei einer Tasse Kaffee entspannen. „Wir möchten die Besucherzahlen steigern“, sagt Carola Steltner, die jetzt Unterstützung hat von Maike Lützen, die von der Gemeinde eingestellt ist, und Corinna Pyrlik, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Im Sommer sollen Martha Dumke und Waltraut Nissen als Saisonkräfte hinzukommen.

Geöffnet ist das Infozentrum im Winterhalbjahr Montag von 9 bis 18 und Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, im Sommerhalbjahr Montag bis Sonnabend von 9 bis 16 und Sonntag von 9 bis 13 Uhr.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert