zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 09:43 Uhr

Friesische Lerchen singen wieder

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 11.Feb.2016 | 11:08 Uhr

Die Frasche Loosche singen wieder. Diese Nachricht kommt aus der Jahresversammlung des Friesenvereins „Frasche Feriin for e Åstermååre“, der im Andersen-Haus unter dem Vorsitz von Hauke Friedrichsen tagte. Die vom damaligen Vorsitzenden Thomas Heinsen gegründete Frauengesanggruppe hatte sich aus personellen Gründen vorübergehend aufgelöst. „Jetzt sind sie wieder da“, verkündete Friedrichsen vor 121 Besuchern. Die Friesischen Lerchen, wie der Chor auf Deutsch heißt, werden vom Kirchenmusiker Hans Werner Jürgensen geleitet und arbeitet intensiv an ihrem Repertoire, das bereits für zwei öffentliche Auftritte reichte.

Im vergangenen Jahr standen im Andersen-Hüs dringend notwendige Investitionen an. Zur Unterbringung von Inventar wurde Platz geschaffen. Es wurden gedämmt und eine Musikanlage angeschafft. Das kostete den Verein 30  000 Euro.

Die Latje Loosche haben nun also Verstärkung bekommen: Den beiden Leitern der „Kleinen Lerchen“ Tade Friedrichsen und Oke Ertzinger stellte sich Katja Petersen zur Seite.

2015 war für den Ostermooringer Friesenverein wieder ein erfolgreiches Jahr. Herzstück sind die beiden Theatergruppen, denen in 21 Aufführungen 2550 Zuschauer applaudierten. Der „Frasch Klüüs“ hatte in sieben Vorstellungen 750 Besucher, „De Plattdüütschen“ in 14 Aufführungen 1800. „Das war hervorragend“, wertete Vorsitzender Friedrichsen, der in seinem Bericht insgesamt 54 Veranstaltungen auflistete, die im Andersen-Haus stattfanden. „Insgesamt waren im vergangenen Jahr 8900 Besucher im Andersen-Haus.“

Das Haus hatten die Friesen 1989 erworben, umgestalten lassen und 1993 eröffnet. Nach Schätzung von Hauke Friedrichsen kamen bisher insgesamt 150  000 Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert