Friesisch in Schulen unverzichtbar

Ein Jahrhundert Sprachunterricht  präsentierten im Zeitraffer: (v. li.) Florian Matthes, Jessika Grimm, Gerd Vahder, Gabriela Christiansen, Thede Boysen, Thomas Steensen und Birge Hilpert. Foto: Henner Heinrichs
Ein Jahrhundert Sprachunterricht präsentierten im Zeitraffer: (v. li.) Florian Matthes, Jessika Grimm, Gerd Vahder, Gabriela Christiansen, Thede Boysen, Thomas Steensen und Birge Hilpert. Foto: Henner Heinrichs

Avatar_shz von
08. Juli 2009, 10:46 Uhr

Bredstedt | Wie schon in den Jahren zuvor wurde die Auftaktveranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe des 19. Nordfriesischen Sommer-Instituts im Bredstedter Nordfriisk Instituut auch 2009 ihrem Namen gerecht: Bei hochsommerlichen Temperaturen interessierten sich zahlreiche Besucher für den Vortrag des Institutsleiters, Professor Dr. Thomas Steensen, zum Thema "100 Jahre Friesisch in der Schule". Gemeinsam mit seinen Studenten Jessika Grimm und Florian Matthes präsentierte Steensen "Ein Jahrhundert im Zeitraffer". In einer abschließenden Podiumsdiskussion unter der Leitung des Vorsitzenden des Instituts-Vereins, Thede Boysen, waren sich Gabriela Christiansen (Bildungsministerium), Gerd Vahder (zuständig für den Friesisch-Unterricht an Schulen), die Friesisch-Lehrerin Birge Hilpert, Steensen und seine Studenten einig: "Die Berücksichtigung des Friesischen an den Schulen in Nordfriesland ist unverzichtbar, wenn der Sprache eine Zukunft erschlossen werden soll."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen