zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. August 2017 | 12:07 Uhr

Friesenverein hält Traditionen aufrecht

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das 56. Treffen mit den niederländischen „De Fryslannen“ und der Friesisch-Unterricht an den Schulen liegt den Wiedinghardern am Herzen

Bewährte Tradition und zahlreiche Aktivitäten werden bei den derzeit 285 Mitgliedern des Friesenvereins der Wiedingharde groß geschrieben. Die stellvertretende Vorsitzende Antje Neumann begrüßte die Mitglieder auf der Jahresversammlung, natürlich auf friesisch in Wiedingharder Mundart. In ihrem Jahresrückblick listete Schriftführerin Erika Botte die Veranstaltungen auf, die allesamt sehr gut besucht waren. Musik, Theater und eine Kaffeetafel standen im Mittelpunkt des Friesennachmittags. Zum 55. Mal waren die niederländischen Westfriesen „De Fryslannen“ in der Region zu Gast und haben bei Weinsuppe und Schinken einen gemeinsamen bunten Abend mit den Wiedingharder Friesen gestaltet. Erstmals organisierte man mit großem Erfolg eine Orientierungsfahrt durch die Wiedingharde mit anschließendem gemeinsamen Essen. Ein besonderer Dank galt wieder Christel Ipsen mit ihrer über die Grenzen hinaus bekannten Trachtengruppe, die unter anderem auch Auftritte in Dagebüll, Itzehoe und auf Helgoland hatte. Weiter wurden friesische Seminare angeboten und ein Faltblatt mit dem Titel „Friesische Tradition - neu belebt“ herausgegeben. Hierdurch habe man auch schon einige neue Mitglieder gewinnen können, so der Vorstand.

Trotz der Kosten für die zahlreichen Aktivitäten konnten Schatzmeister Ernst Nissen von einer gesunden Kassenlage berichten. Er dankte ebenso wie Antje Neumann den 15 Kassierern, die die Beiträge nach wie vor Zuhause bei den Mitgliedern abholen und dabei auch gleich den Kalender „Zwischen Eider und Wiedau“ überbringen. Eine „Tip-Top 1 A“-Kassenführung bestätigte Fritz Sönnichsen für die Revisoren, so dass die Entlastung des Vorstandes nur noch Formsache war.

Zum neuen Kassenprüfer für zwei Jahre wurde Heinrich Moritzen gewählt, der dieses Amt nun mit Peter Hansen (noch ein Jahr) ausüben wird. Auch ein fünfköpfiger Festausschuss wurde gewählt für die kommenden Veranstaltungen. Geplant sind wieder der Friesennachmittag und der 56. Besuch der Westfriesen in diesem Jahr in der Wiedingharde.

Das Archiv des Friesenvereins befindet sich jetzt im Haus der Vereine in Neukirchen. Dort können nun alle noch bei den einzelnen Mitgliedern vorhandenen Unterlagen zentral gesammelt und aufgelistet werden, so Ernst Nissen. In seinem Grußwort berichtete Bahne Bahnsen, dass der Schleswig-Holsteinische Landtag jüngst ein Friesisches Schulgesetz verabschiedet hat, wonach bei entsprechenden Elternwünschen der Friesisch-Unterricht an den Schulen eingefordert werden kann. Derzeit werden an den Schulen in Nordfriesland etwa 90 Stunden Friesisch-Unterricht pro Woche gegeben, das Ziel liegt bei 270 Stunden, so Bahne Bahnsen.

Zum Schluss der Versammlung hielt der Chronist Lorenz Ewaldsen aus Neukirchen noch einen kurzen Vortrag über die kleine dänische Insel Mandö. Er hatte dort bei den rund 70 Einwohnern mal eine Woche Urlaub verbracht und erzählte in seiner bekannt launigen Art über die Häuser, die Leute und deren Leben.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen