zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2017 | 13:09 Uhr

Friedhelm Bahnsen erneut im Amt

vom

Der bisherige Schulverbandsvorsteher wurde einstimmig wiedergewählt / Schulstandorte Neukirchen und Süderlügum sollen erhalten bleiben

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Niebüll | Im Niebüller Amtsgebäude konstituierte sich der Schulverband Südtondern-Nord für die kommenden fünf Jahre. Unter dem Vorsitz von Bürgermeister Peter Ewaldsen als Ältestem der 16 Verbandsmitglieder wurde der bisherige Schulverbandsvorsteher, Bürgermeister Friedhelm Bahnsen (Klanxbüll) einstimmig wiedergewählt.

Zu seinen Stellvertretern wählte die Verbandsversammlung Dieter Lorenzen (Süderlügum) und Holger Lassen (Braderup). Das Führungstrio wurde - allesamt Ehrenbeamte - vereidigt und jedes weitere Verbandsmitglied mit Handschlag verpflichtet. Primäre Zielsetzung des Schulverbandes ist nach den Worten Bahnsens, die langfristige Erhaltung der Schulstandorte Neukirchen und Süderlügum neben den Standorten Niebüll und Leck. Der Verbandsvorsteher forderte seine Kollegen auf, fair und auf Augenhöhe miteinander umzugehen und alle anstehenden Aufgaben in einem guten Klima anzugehen.

Dem neuen Hauptausschuss gehören neben Verbandsvorsteher Friedhelm Bahnsen (als Vorsitzender) Dieter Lorenzen (als sein Stellvertreter), Thomas Nissen, Christine Harksen und Erich Johannsen an.

Weil während der jetzt begonnenen Wahlperiode in Neukirchen ein Schulleiterwechsel ansteht (Retor Bendix Brodersen wird die Altersgrenze erreichen), wurden vorsorglich die Mitglieder für den Schulleiterwahlausschusses nominiert. Und das sind Friedhelm Bahnsen, Jörg Nissen, Christine Harksen, Christian Nissen, Walter Sieger, Peter Ewaldsen, Christian Magnus Petersen, Holger Lassen, Helmut Stender und Jörg Thomsen. Dem 20-köpfigen Ausschuss gehören neben den zehn Mitgliedern des Schulträgers auch noch je fünf Lehrer und Elternvertreter an.

Auf Anregung aus der Versammlung sollen Schulverbandssitzungen künftig abwechselnd auch in den Schulgebäuden stattfinden.

Auf Beschluss der Versammlung soll für die Grund- und Regionalschule (Standort Neukirchen) ein neuer Wärmetauscher angeschafft werden. Der Grund: Statt der Wärme-Teilversorgung aus einer örtlichen Biogasanlage wird der Schulkomplex künftig voll aus der Anlage versorgt. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf 15 000 Euro. Einen Zuschuss von 15 000 Euro für die Schulsozialarbeit erwartet der Schulträger für den Grundschulbereich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen